Haben ihre Volontariats- und Traineeprogramme zertifizieren lassen: Audi, Ketchum, DGUV und UdK Berlin.

Konzern, Agentur, Verband und Hochschule: Vier Arbeitgeber haben jetzt für ihre Volontariats- und Traineeprogramme das Qualitätssiegel „dapr.zertifiziert“ erhalten. Die Deutsche Akademie für Public Relations (dapr) hat die Ausbildungsprogramme der Kommunikationsabteilungen der Audi AG, der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) und der Universität der Künste Berlin (UdK) sowie das Traineeship von Ketchum geprüft. Sie alle erfüllen die Bedingungen für empfehlenswerte Ausbildungsprogramme in PR und Kommunikation und erhalten somit das Zertifizierungssiegel der dapr. Die dapr.zertifizierung ist nun für zwei Jahre gültig und kann dann durch erneute Überprüfung verlängert werden.

Der Audi-Konzern bildet schon seit Langem Volontäre und Volontärinnen aus, wie Richard Tigges, Leiter Reputationsmanagement und Strategische Kommunikation, betont: „Die Ausbildung unserer PR-Volontäre nimmt innerhalb der Audi Kommunikation seit mehr als zehn Jahren einen hohen Stellenwert ein. Mit der Zertifizierung der dapr dokumentieren wir die Standards dieses Programms.“

Die dapr.zertifizierung von Ketchum umfasst die Traineeships in den Agenturen Brandzeichen, Emanate sowie Ketchum. Zu deren Ausbildungsstandards gehört auch eine besondere Abschlussprüfung, wie Sabine Hückmann, CEO von Ketchum Germany, berichtet: „Wir bilden seit über zwei Jahrzehnten umfassend und strukturiert aus. Dabei geben wir dem Nachwuchs die Zeit und den Raum, sich in Präsenzseminaren und Workshops ergänzt durch E-Learning-Angebote und gezielte Trainings ‚on the job‘ zu entwickeln. Unsere Abschlussprüfung erfolgt unter realen Bedingungen: Die Trainees lösen eine aktuelle Kundenaufgabe und präsentieren vor dem Kunden, derzeit per Videokonferenz, ansonsten in einem Live-Pitch.“

Auch der Spitzenverband der Träger der gesetzlichen Unfallversicherung, die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV), bietet bereits seit vielen Jahren Kommunikationsvolontariate an. Eine Besonderheit dort erläutert Kathrin Baltscheit, Referatsleiterin Redaktion und Medien: „Durch das große Netzwerk an eigenen Einrichtungen sowie denen der Mitglieder erhalten unsere Volontärinnen und Volontäre viele Möglichkeiten für Hospitationen und Einblicke – von berufsgenossenschaftlichen Kliniken über Bildungseinrichtungen bis hin zu Forschungsinstituten.“

Mit der Universität der Künste Berlin trägt nun auch die erste Hochschule das Zertifizierungssiegel der dapr. Claudia Assmann, Leiterin Presse / Kommunikation: „Für uns sind die Volontariate als fester Bestandteil des Teams ein großer Gewinn und eine Inspiration, und wir sehen es als eine unserer zentralen Aufgaben an, den Volontärinnen und Volontären unter fairen und exzellenten Bedingungen die bestmöglichen Voraussetzungen für ihren nächsten beruflichen Karriereschritt zu bieten.“

dapr-Geschäftsführer Nils Hille zeigt sich erfreut darüber, dass die vier neuen Zertifizierungspartner einen breiten Teil des Arbeitgeber-Spektrums der Kommunikationsbranche abbilden: „Für Agenturen, Unternehmens- bzw. Organisations- sowie Verbandskommunikation setzt die dapr-zertifizierung ein sichtbares Zeichen im Rahmen der Positionierung als attraktiver Arbeitgeber. Alle Partner werden ihrem eigenen Anspruch in der Ausbildung des Nachwuchses mehr als gerecht.“

Über die dapr.zertifizierung

Seit Juli 2017 zertifiziert die dapr die Volontariats- oder Traineeausbildungen von Unternehmen, Organisationen und Agenturen. Arbeitgeber, die die von der dapr gesetzten hohen Standards an die Inhalte und Rahmenbedingungen erfüllen, können den Zertifizierungsprozess durchlaufen und das Siegel „dapr.zertifiziert“ tragen. Neben einer Kombination aus interner Vermittlung und externem Input durch Seminare zählen unter anderem ein verbindlicher Ablaufplan des Ausbildungsprogramms, verschiedene Stationen, die Begleitung durch einen internen Mentor und regelmäßige Feedbackgespräche zu den Bedingungen.

Alle Details sowie eine stets aktuelle Übersicht über die zertifizierten Partner finden Interessenten unter diesem Link auf der dapr-Website. Ansprechpartner in allen Fragen zur Zertifizierung ist dapr-Geschäftsführer Nils Hille, der direkt per E-Mail angeschrieben werden kann.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal