Die strategische Kommunikationsberatung B2P Communications, derzeit mit rund 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Büros in Paris, Berlin und München, schließt sich mit Barabino & Partners S.p.A. (B&P) zusammen. B&P ist eine der führenden Kommunikationsagenturen Italiens mit 110 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Rom, Mailand und Genua sowie in den Tochtergesellschaften in London, Berlin und New York. Der Zusammenschluss schafft eine europäische Agentur mit über 130 Mitarbeitern in acht Büros und bietet Kunden einen Brückenkopf über den Atlantik. Die Umsatzerwartungen nach der Fusion liegen bei knapp 19 Millionen Euro (20,5 Millionen Dollar).

Die Vereinbarung soll die Wettbewerbsposition der beiden Beratungsgesellschaften für PR, Public Affairs und strategische Kommunikation für Mandate in allen wichtigen Wirtschafts- und Finanzmärkten Europas und darüber hinaus stärken.

In einer Übergangsphase wird B2P eigenständig bleiben. Die Gründerin Bénédicte de Peretti bleibt Geschäftsführerin der Agentur zusammen mit Federico Steiner, Geschäftsführer und Partner von B&P. Um Gruppensynergien zu heben, wird die 2009 gegründete deutsche Gesellschaft von B&P, Barabino&P. Deutschland GmbH, weiterhin von der Partnerin Laura Bruzzone geleitet. Künftig soll jedoch Managing Director Philipp Lehmann bei B2P die Verantwortung für die deutschen und internationalen Aktivitäten übernehmen, während Frank Paul Weber als Director in die Gruppe eintritt, um vor allem das Team in Paris zu führen. Zuvor war Weber Pressesprecher am Bundesfinanzministerium und als Berater in der Leitungsabteilung tätig, wo er die internationale Kommunikation des Ministeriums verantwortete. Davor war er Leiter der internationalen Kommunikation der SNCF-Gruppe.

Laut dem „Merger Market“-Ranking belegte B&P auf internationaler Ebene sowohl 2021 als auch in den beiden Vorjahren jeweils Platz 5 in Europa sowie Platz 8 weltweit bezüglich der Anzahl der M&A- und außerordentlichen Finanztransaktionen von Unternehmen.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal