PRJ Banner Akbar I

Mit den Intensivtrainings zu den Themen Konzeptionserstellung und Bewegtbild startet die Deutsche Akademie für Public Relations (dapr) gleich zwei neue Weiterbildungsangebote für Kommunikatorinnen und Kommunikatoren, die sich gezielt in den beiden Feldern auf ein neues Wissenslevel begeben möchten. Beide Trainings gehen jeweils über vier Seminartage und finden zweimal in diesem Jahr statt. Der erste Termin für das Online-Intensivseminar Konzeption ist vom 20. bis zum 23. Juli. Die Anmeldung ist ab sofort hier auf der dapr-Website möglich. Das Intensivtraining Bewegtbild findet erstmalig vom 11. bis zum 14. Oktober in Düsseldorf statt. Ab sofort können sich Interessenten hier einen Platz sichern.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Intensivtrainings Konzeption lernen Neuheiten in der Konzeptionsentwicklung kennen und trainieren, Konzepte für Krisen- und Veränderungssituationen auch unter Zeitdruck zu erarbeiten. Eine Besonderheit dabei: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bearbeiten im Seminar live ihre individuellen Fragestellungen aus dem eigenen Arbeitskontext und erhalten dazu Feedback von der Dozentin. Weiterer Schwerpunkt des Trainings ist die richtige Präsentation von Konzepten unter verschiedenen Rahmenbedingungen. Mit Renée Hansen ist eine erfahrene dapr-Dozentin und versierte Konzeptionerin als Trainerin im Einsatz, die auch Standardwerke der Fachliteratur dazu verfasst hat.

Das ebenfalls neue Intensivtraining Bewegtbild bietet ein tiefes Eintauchen in die Planung, Steuerung und Umsetzung von Video-Kommunikationsmaßnahmen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen an vier Tagen Nutzen und Einsatzmöglichkeiten von Video-Content kennen und steigen ein in die praktische Umsetzung vom Dreh über die Bearbeitung bis hin zur Verbreitung. Dozentin des viertägigen Seminars ist Vera Heck, Executive Director bei ComSat Media, einer Agentur, die seit rund 25 Jahren auf Bewegtbild-PR spezialisiert ist. Heck berät Unternehmen im Bereich audiovisuelle Kommunikation, sowohl in der klassischen Medienarbeit also auch in der Videoproduktion für Social Media oder die interne Kommunikation.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal