dapr dual LogoDie Deutsche Akademie für Public Relations (DAPR), Düsseldorf, verlängert die Bewerbungsfrist von dapr dual: Noch bis zum 15. Juli 2018 können Interessierte sich unter via DAPR-Website für die Teilnahme am Karriereprogramm registrieren. Die DAPR vermittelt darüber angehende Bachelor-Absolventen, die ihren Jobeinstieg in der Kommunikationsbranche mit einem berufsbegleitenden Masterstudium kombinieren möchten, an passende Arbeitgeber.

„Wir sind sowohl von der Anzahl als auch von der Qualität der bei uns eingegangenen Bewerbungen begeistert“, sagt Nils Hille, Geschäftsleiter der DAPR. „Für einige der Bewerber befinden wir uns bereits im konkreten Vermittlungsprozess, darüber hinaus gewinnen wir kontinuierlich weitere Arbeitgeber hinzu, die an qualifizierten und motivierten Nachwuchskräften interessiert sind. Die Verlängerung der Bewerbungsfrist für die Absolventen ist daher die logische Konsequenz“, so Hille. „Und: Für Arbeitgeber, die sich ebenfalls gerne weiter bei uns melden können, wächst damit der Pool an interessanten Talenten, aus dem sie neue Mitarbeiter gewinnen können.“

Mit ihrem Karriereprogramm dapr dual vermittelt die DAPR Interessenten an passende Arbeitgeber und führt als Kooperationspartner der Donau-Universität Krems die Masterlehrgänge in den Fachrichtungen „Strategische Kommunikation und PR“ sowie „Digitale Kommunikation“ am Standort Düsseldorf durch. Diese sind offen für Absolventen jeglicher Fachrichtung. Nächster Studienstart ist der 12. November 2018, bis dahin sollten Interessenten ihr Bachelor-Zeugnis vorlegen können.

Für Unternehmen, Organisationen oder Agenturen, die Arbeitgeberpartner werden möchten, hält die DAPR an dieser Stelle Informationen und ein Formular für die Registrierung bereit. Das Recruiting ist für die Arbeitgeberpartner kostenfrei. Sie übernehmen nur die Kosten für das Studium.

Informationen zu den Masterlehrgängen finden Interessenten hier.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal