Fink Stephan F u F VorstandvorsDas 78-köpfige Team der Kommunikationsagentur Fink & Fuchs erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2016 einen Honorarumsatz von 6,42 Millionen (Vorjahr: 5,9 Mio). Zahlreiche neue Mandate und zusätzliche Projekte bei bestehenden Kunden sorgten für ein Wachstum von 8,8 Prozent. Unter den Neukunden sind unter anderem F5, Facebook Deutschland, Proalpha sowie die Bundesverwaltung mit Aufträgen verschiedener Bundesministerien und Behörden. Insbesondere in den Wachstumsfeldern Digitale Kommunikation, Bewegtbild und Arbeitgeberkommunikation nahm das Auftragsvolumen deutlich zu.

Foto: Stephan Fink, Vorstandsvorsitzender Fink&Fuchs.

Ein Meilenstein des Jahres war die Namensänderung von Fink & Fuchs Public Relations AG zur Fink & Fuchs AG. Die eigentlich marginale Veränderung ist Teil der Entwicklung zu einer Full-Service Kommunikationsagentur. Mit einer agilen Organisation, neuen Mitarbeitern und einem erweiterten Partnernetzwerk bietet Fink & Fuchs heute integrierte Lösungen unter anderem für Corporate Communications, Marketing- oder Arbeitgeberkommunikation.

Dem Wachstum entsprechend stieg die Zahl der Mitarbeiter im Jahresvergleich um über zehn Prozent auf 78. Nicht nur der 18. Trainee-Jahrgang, sondern auch eine wachsende Zahl neuer Mitarbeiter aus unterschiedlichsten Medien- und Kommunikationsdisziplinen, haben zur Erweiterung der Kompetenzen, zu Innovationen und auch zum weiteren Ausbau des Leistungsangebots beigetragen.

PR-Agentur des Jahres

Ein besonderes Highlight zum Jahresende war für Fink & Fuchs der Gewinn des PR-Report Awards „PR-Agentur des Jahres". Zudem erhielten die Wiesbadener in 2016 den Deutschen PR-Preis für das Projekt „1. Nacht der Ausbildung Hanau“ und die Goldene Lilie der Stadt Wiesbaden für besonderes gesellschaftliches Engagement. Beim Sabre-Award kam Fink & Fuchs unter die Top-5-Tech-Agenturen in der Region EMEA und bei der Untersuchung „Top-Agentur-Arbeitgeber in Kontinentaleuropa“ („Holmes-Report“) wurde zum dritten Mal in Folge ein Platz unter den Top 5 erreicht.

Gross Vorstand Fink Fuchs PR„Unser nachhaltiger Veränderungs- und Entwicklungsprozess hat in den letzten zwei Jahren zu deutlichem Wachstum und weiterem Qualitätsgewinn beigetragen. Dass diese Entwicklung der Agentur- und der Arbeitgebermarke Fink & Fuchs vom Markt wahrgenommen wird und sich auch in Awards und Rankings widerspiegelt, freut uns ganz besonders.”, sagt Alexandra Groß (Foto l.), Vorstand von Fink & Fuchs.

„Unsere Erfolge in Zukunftsgeschäftsfeldern wie Digital- oder Arbeitgeberkommunikation bestätigen unser Innovationspotenzial. Auf der Grundlage unserer Tech- und Digitalexpertise sowie eines starken Partnernetzwerks sehen wir uns gut aufgestellt für kommende Aufgaben im Rahmen des digitalen Wandels von Marketing und Unternehmenskommunikation. Wir sind optimistisch, unser Wachstum auch in 2017 fortsetzen zu können”, so Michael Grupe, Vorstand von Fink & Fuchs.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de