Heilmann Iris Gf PalmerHargreavesDer Aufwärtstrend für Palmer Hargreaves hält an: Die internationale Agentur für Marketing und Kommunikation hat im vergangenen Geschäftsjahr beim Honorarumsatz um knapp 20 Prozent zugelegt. Zum zweiten Mal in Folge macht Palmer Hargreaves damit beim „w&v“-Ranking der 50 größten inhabergeführten Agenturen einen deutlichen Sprung nach vorn, von Rang 29 auf 25. Bereits im Vorjahr war die Agentur um fünf Plätze aufgestiegen. Das Ranking listet nach Honorarumsatz: Dieser stieg bei Palmer Hargreaves im vergangenen Geschäftsjahr gegenüber dem Vorjahr um 19,4 Prozent auf 9,03 Millionen Euro (Geschäftsjahr 2014/2015: 7,56 Millionen Euro). Die Zahl der Mitarbeiter bei Palmer Hargreaves lag bei 102, was einen Zuwachs um 27,5 Prozent bedeutet, gegenüber elf Prozent im Vorjahr.
Foto: Palmer Hargreaves Geschäftsführerin Iris Heilmann.

Grund für das anhaltende Wachstum sind sowohl der Ausbau des Geschäfts mit langjährigen Kunden wie Bayer und Deutsche Telekom als auch das Neugeschäft. So gewannen die Kölner zum Beispiel ABB, Brenntag, Henkel, Schindler und thyssenkrupp als neue Kunden hinzu. Insgesamt ist der Anteil von Consulting-Aufgaben und von digitalem Geschäft überproportional gestiegen.

„Die positive Entwicklung ist das Ergebnis einer konsequenten strategischen Ausrichtung der Agentur in den letzten drei Jahren“, sagt Geschäftsführerin Iris Heilmann. Die Agentur habe früh erkannt, dass der Trend zur Kundenzentrierung auch von Agenturen ein ganzheitliches Denken von Marketing- und Unternehmenskommunikation erfordere. „Unsere Kunden schätzen heute sehr, dass wir sowohl mit einem breiten Leistungsspektrum als auch einem sehr spezifischen Branchen-Know-how aufwarten.“


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal