„Change“ bleibt ein zentraler Begriff in der Wirtschaft. Wer mehr über die neuen Themen des Wandels erfahren will – von Digitalisierung und Agilität über Innovation und Sustainability bis zu New Work –, der muss sein Büro verlassen und aus der Wohlfühlzone des Alltags ein wenig heraustreten. Unternehmen wie die Telekom, der Handelsdienstleister ANWR Group oder die Deutsche Post unternehmen dazu Trend Journeys. Die Kölner Agentur Klubhaus veranstaltet diese Trend Journeys.

Zusammen mit ihrem Partner Trendone, international vernetzter Trendforscher aus Hamburg, entwickelt die Agentur Klubhaus Inspirationstouren für Führungskräfte und Mitarbeiter. Zumeist maßgeschneidert, rütteln sie an den Grundfesten des Gewohnten. Die Teilnehmenden tauchen ein in neue Geschäftskonzepte, treffen außergewöhnliche Menschen, partizipieren an ihren Visionen. Aus dem Erlebten entwickeln sie dann wenn’s gut läuft frische Impulse fürs Geschäft daheim.

Authentisches selbst erfahren und ins eigene Geschäft übersetzen

Ob Brüssel, Mailand, Hamburg oder München: Auf einer Trend Journey öffnet ein moderierender Insider die Türen zu spannenden Unternehmen, Initiativen, Locations, Shops und Ateliers. Besondere Gastgeberinnen und Hosts gewähren Einblicke in ihre Arbeit. Reale Projekte verbinden sich mit Briefings zu aktuellen Trends und Tendenzen zu einem Lernerlebnis. In verschiedenen Workshopformaten wird das Erlebte reflektiert und in erste Ideen für das eigene Business übertragen.

Die Kölner Agentur Klubhaus berät seit 2008 Unternehmen aller Größen und Branchen und beschäftigt rund 30 Mitarbeiter: „Klubhaus. Future Work“ will Unternehmen in relevanten Zukunftsthemen voranbringen. „Klubhaus Ereignisse“ bietet Events und Live-Kommunikation. Ein Kommunikationsteam und eine Filmproduktionseinheit komplettieren das Klubhaus-Leistungsspektrum.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal