Inkasso Kampagne EOS Gruppe Motiv 1Eine Imagekorrektur für „Inkasso“? Da hat sich die EOS Gruppe, ein internationaler Anbieter von individuellen Finanzdienstleistungen mit Sitz in Hamburg, einiges vorgenommen. Im Rahmen einer viralen Kampagne will das Unternehmen mit Klischees und Vorurteilen aufräumen. „Auf Inkasso Art“ heißt die Kampagne, die auf den ersten Blick genau mit den bekannten Klischees operiert: finstere Gestalten in dunklen Ecken, Drohkulissen und verängstigte Menschen. Genau da setzt die EOS Gruppe mit ihrer Kampagne an. „Du weißt, was du zu tun hast“ – mit dieser Botschaft einer rauchigen Telefonstimme an eine Person in einem dunklen Parkhaus (das Foto zeigt ein Motiv aus diesem Spot) startet einer von drei Viral-Spots, den die EOS Gruppe ins Netz gestellt hat.

Die bekannten Vorurteile gegenüber der Inkassobranche werden in den Filmen auf amüsante Weise aufgegriffen und auf der zugehörigen Kampagnenwebsite widerlegt. Ziel ist es, das Tabu-Thema Inkasso zum neutralen Gesprächsgegenstand zu machen.

EOS will darauf aufmerksam machen, dass Inkasso eine wichtige volkswirtschaftliche Dienstleistung ist, ihre öffentliche Wahrnehmung aber in der Regel sehr wirklichkeitsfern sei. „Mit den Spots haben wir Imagefilme für seriöses Inkasso produziert“, sagt Klaus Engberding, Vorsitzender der Geschäftsführung der EOS Gruppe. „Wir übernehmen damit Verantwortung für die Professionalität unserer Branche.“ Der ungewöhnliche Weg, den EOS dabei geht, ist elementarer Bestandteil des Konzeptes: „Statt auf trockene Information setzen wir auf charmante, kurze Geschichten“, erklärt Lara Flemming, Head of Corporate Communications & Marketing der EOS Gruppe. „Wir zielen ganz bewusst mitten hinein in die Klischees und Vorurteile, nehmen sie auf und lösen sie in den Filmen mit einem sympathischen Augenzwinkern auf.“ Deutlich zu machen, „wie Inkasso wirklich ist“, sei allerdings nur eines der Kampagnenziele. Flemming: „Die Kampagne ist als Dialogangebot zu verstehen. Nach dem Motto ‚miteinander reden statt übereinander‘ wollen wir transparent über unsere Arbeit sprechen, uns öffnen.“

Produziert wurden die Spots unter Federführung der Hamburger Kreativagentur La Red. Die drei Spots der Kampagne „Auf Inkasso Art“ sind ab sofort auf der Kampagnenwebsite anzuschauen. Ob die Kampagne am Ende wirklich hilft, das negative Image speziell des „Forderungsmanagements“ zu verbessern, bleibt dahingestellt.