Die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V. (agma) hat am 8. März ihre Zahlen für die „ma 2017 Radio I“ mit den Reichweiten von 100 einzeln ausgewiesenen Hörfunksendern und 102 Vermarktungskombinationen veröffentlicht. Die Analyse basiert auf 69.071 Interviews. Zugrunde gelegt sind jeweils die Hörer in der Durchschnittsstunde montags bis freitags zwischen 6:00 und 18:00 Uhr. 78,1 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung beziehungsweise 56,627 Millionen Personen zählen zu den täglichen Radiohörern.

Gewinner ist der NRW-Lokalfunk mit dem Mantelprogramm Radio NRW. Der Sender konnte im Vergleich zur vorigen Media Analyse erneut um 1,6 Prozent auf nunmehr 1.716.000 Hörer zulegen. Es folgen die Radio-Kombi Baden-Württemberg auf Platz zwei mit 1.145.000 Hörern, auf Platz drei WDR 2 mit 1.071.000 (+3,1 Prozent) und auf Platz vier 1Live mit 1.042.000 Hörern (-2,8 Prozent). SWR3 liegt mit 1.031.000 auf Platz fünf und musste deutliche Reichweiten-Verluste (-5,4 Prozent) hinnehmen. Der Verlierer im Vergleich zur Vorgänger-MA ist Antenne Bayern mit 1.011.000 Hörern (-16,0 Prozent).

Ein ausführlicher Bericht über die „ma 2017 Radio I“ findet sich auf „meedia.de“.