DPRG Preis Jury 2017 GruppenbildDie Deutsche Public Relations Gesellschaft e.V. (DPRG) hat die Nominierungen für den Internationalen Deutschen PR-Preis der DPRG 2017 bekannt gegeben. Im Finale des renommierten Branchenwettbewerbs stehen 64 Kampagnen in 19 Kategorien. Welche eingereichten Projekte mit einer Trophäe ausgezeichnet werden, bleibt bis zur Preisverleihung am 23. März 2017 in München geheim. Die Shortlist ist auf der Website zum PR-Preis einsehbar.
Zu Gast bei Deutsche Post DHL Group hatte sich Ende vergangener Woche die 36-köpfige Fachjury (Foto) unter der Leitung von Peter Szyszka (v. r.), Professor an der Hochschule Hannover, in Bonn getroffen, um die Shortlist festzulegen und in geheimer Wahl die Gewinner zu ermitteln. Dabei stützte sich das Gremium auf ein technisch vereinfachtes, klares Darstellungsformat für Einreichungen, das in dieser Saison zum Einsatz kam.

Szyszka: „Anstatt viele Formularfelder auszufüllen, konnten uns die Einreicher ihrer Stories kompakt in einem geschlossenen Dokument erzählen. Das hat der Aussagekraft der Einreichungen nach meinem Empfinden in vielen Fällen gutgetan.“

Mit dem Internationalen Deutschen PR-Preis der DPRG würdigt der Berufsverband seit Jahrzehnten die Macherinnen und Macher hinter erfolgreichen Projekten in den verschiedensten Disziplinen der Kommunikation. Nach vielen Jahren im Rhein/Main-Gebiet findet die Verleihung in dieser Saison in München statt und wird erstmals durch ein Rahmenprogramm ergänzt: Bei der „DPRG-Tour“ am Tag nach der Preisverleihung haben Teilnehmer die Möglichkeit, vor Ort in München hinter die Kulissen der Kommunikationsabteilungen bekannter Konzerne zu blicken. Verschiedene Touren führen am 24. März zu jeweils drei Unternehmen; auf dem Programm stehen Accor Hotels, Allianz, BMW, Hubert Burda Medien, Microsoft, Munich RE, Sky und Telefonica.

Mit seinem modernisierten Auftritt und der Kombinationsmöglichkeit mit der DPRG-Tour sei der PR-Preis „ein wichtiger Baustein im Kontext vieler bestehender und neuer Aktivitäten einer Plattform von PR-Netzwerkern, die einen Weg der Modernisierung eingeschlagen hat“, so DPRG-Präsident Norbert Minwegen. „Wir stiften Nutzen für die tägliche Arbeit von Kommunikatoren: durch Austausch, durch Orientierung, durch Teilen von Erfahrungen und Wissen.“

Tickets für die Preisverleihung im Sofitel Bayerpost kosten regulär 315,- Euro (für DPRG-Mitglieder: 239,- Euro). Die Teilnahme an der DPRG-Tour hinter die Kulissen der Konzernkommunikation ist in Kombination mit der Preisverleihung für 150,- Euro buchbar (regulär 350,- Euro; alle Preise netto zzgl. MwSt.). Weitere Informationen und Buchung via Website zum PR-Preis.

Der Internationale Deutsche PR-Preis der DPRG wird unterstützt von Hauptsponsor news aktuell sowie von den Partnern Adidas Group, BASF, BMW Group, Bosch, Business Wire, Continental, Deutsche Bahn, Deutsche Bank, Deutsche Post DHL Group, ING-DiBa, PR Career Center, Sparkasse Köln-Bonn und Unicepta. Die Preisverleihung und die Tour werden im Auftrag der DPRG vom Medienfachverlag Oberauer durchgeführt.