Wirksame Kommunikation mit Konzept"Wirksame Kommunikation – mit Konzept“ nennen Klaus Schmidbauer und Oliver Jorzik ihr Handbuch für Praxis und Studium. Auf den ersten Blick sticht es damit noch nicht aus der Vielzahl existierender Konzeptions-Titel heraus. Musste neben den Bruhns und Masts im Fachbücherregal wirklich noch eine Lücke gefüllt werden? Das Buch richtet sich an Studenten, Praktiker und alte Hasen. Es will Leitfaden sein und zudem viel methodische Vertiefung und Detailwissen vermitteln – auf über 600 Seiten ist das durchaus drin.

Aktuelle Quellen sind natürlich wichtig. Nicht nur fürs wissenschaftliche Arbeiten, sondern vor allem, weil die Unternehmens- und Markenkommunikation sich immer weiter verändert – und mit ihr die Anforderungen an die Profis. Der gestiegenen Komplexität wollen die Autoren ebenso Rechnung tragen wie der verloren gegangenen Aufmerksamkeit der Konsumenten in der Informationsflut.

"Konzeption ist keine Kunst. Jeder kann es. Dieses Buch zeigt, wie es geht.“

Die Gliederung folgt wenig originell, aber pragmatisch dem Konzeptionskreislauf: Erläuternde Grundlagen, dann Analyse, Strategie, Umsetzung, Evaluation. Obwohl das Buch den Leser an vielen Stellen in lange Textwüsten schickt, lassen sich die Passagen leicht aufnehmen – die Schreibe ist flüssig und erlaubt auch das Querlesen. Die Autoren arbeiten sich beharrlich und tiefgründig durch alle Konzeptphasen und bieten anhand zahlreicher Checklisten und Beispiele ihren Lesern die Möglichkeit, sich ein Thema individuell intensiv zu erschließen. Aufgrund der inhaltlichen Dichte hätte ich mir allerdings ein ausführlicheres Inhaltsverzeichnis gewünscht, um gezielter auf einzelne Teilelemente der Konzeption zugreifen zu können.

Mir gefällt, dass es an vielen Stellen wirklich konkret wird – hier zeigt sich die jahrelange Praxiserfahrung der beiden Autoren. Wie lange dauern Konzeptionsphasen? Was kosten Konzepte unterschiedlicher Größen? Wie lässt sich die Qualität eines Konzeptes (objektiv) bewerten? Auch zur kraftvollen Präsentation vor Entscheidern erhalten die Leser wertvolle Tipps. Mit dem letzten Kapitel – einem ausführlichen Fallbeispiel – runden die Autoren ihre theoretischen Erläuterungen ab. Hier wird realistisch und erneut mit Blick fürs Detail der vollständige Konzeptionsprozess exemplarisch durchlaufen.

Mein Fazit: Das Buch ist wirklich solide Arbeit und vermittelt wertvolle Infos auf Basis fundierter Recherchen und gelebter Konzeptionspraxis. Wirklich neuartig sind die gezogenen Schlüsse jedoch aus meiner Sicht nicht – hier wird kein neues Rad erfunden. Wer also bereits den einen oder anderen Konzept-Klassiker im Schrank stehen hat, kann damit getrost noch ein Weilchen weiter arbeiten.

Titel: Wirksame Kommunikation – mit Konzept. Ein Handbuch für Praxis und Studium; Autoren: Klaus Schmidbauer, Oliver Jorzik; Verlag: Talpa Verlag 2017; 619 Seiten; 36,- Euro; ISBN 978-3-933689-16-0


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal