Storytelling Edgar von Cossart BuchcoverDer Hype ums Storytelling reißt und reißt nicht ab – mit gutem Grund. Die Kunst des Geschichtenerzählens sollte für alle beruflichen Kommunikatoren zum Handwerkszeug gehören. Ein lohnender Markt für Autoren wie Edgar von Cossart, die es ihnen zum Beispiel mit Ratgebern wie „Storytelling – Geschichten für das Marketing und die PR-Arbeit entwickeln“ beibringen wollen. Dass von Cossart das Geschichtenerzählen beherrscht, glaube ich ihm. Denn seine Biografie umfasst Stationen als Filmemacher fürs Kino, TV und Werbekunden, als Drehbuchautor und Dozent.

Genau hier liegt allerdings auch die Krux, denn das Buch zielt doch sehr deutlich darauf ab, einen guten Film zu erstellen – Storytelling auf der Metaebene, wie es gerade in der PR etwa für großangelegte und integrierte Kampagnen erforderlich wäre, kommt meiner Meinung nach etwas zu kurz. Seine Zielsetzung, speziell PRler und Marketiers anzusprechen, die etwas zu erzählen haben, aber nicht wissen wie, erfüllt er damit nicht ganz.

Dennoch steckt das Buch voller nützlicher Tipps und Informationen. Dem Autor liegt viel daran, zu verdeutlichen, dass jedermann eine „funktionierende“ Geschichte entwickeln kann und Spannungsaufbau und gefesselte Leser kein Hexenwerk sind:

„Beim Geschichtenerzählen geht es mehr um die Einhaltung von Regeln als um Genie und Schöpfertum. Die Idee vom freischaffenden Künstler bekommt einen herben Dämpfer.“ (S.35)

Meine drei wichtigsten Learnings für die Konstruktion einer guten Story: Es empfiehlt sich, Menschen oder Lebewesen in den Vordergrund zu stellen (oder Dinge, die menschliche Eigenschaften angenommen haben), denn nur so können Emotionen erzeugt werden, was wiederum die Bedingung dafür ist, dass Zuschauer, Leser oder Hörer hoffen und bangen können. Ohne die dramatische Dreiheit aus Hauptfigur, Ziel und Konflikt kann keine funktionierende Geschichte entstehen. Ein weiteres Muss ist das 3-Akte-Grundmuster (Exposition, Konfrontation, Auflösung) – erprobt seit der Antike.

Sauber recherchiert ist das Buch außerdem (was längst nicht auf jeden Ratgeber rund um aktuelle Buzzwords zutrifft). Alle Zitate und Verweise sind mit Quellen und/oder Links versehen und ermöglichen mir bei Bedarf das Vertiefen. Es liest sich flüssig und die Infos verfangen sich leicht im Gedächtnis. Die gewählten Beispiele sind anschaulich und helfen, die Theoriebrocken leichter zu schlucken. Kann man mal lesen.

Titel: Storytelling – Geschichten für das Marketing und die PR-Arbeit entwickeln; Autor: Edgar von Cossart, Verlag: Franz Vahlen GmbH 2017; 112 Seiten; 16,90 Euro; ISBN 978-3-8006-5412-3

Über die Autorin: Paula Slomian ist PR-Beraterin in Hamburg. Seit über zehn Jahren ist strategische Kommunikation für Unternehmen, Marken und Produkte ihr Metier. Auf Agentur- und Unternehmensseite hat sie für Kunden verschiedenster Branchen gearbeitet, vom IT-Start-Up bis zum Großkonzern für Finanzdienstleistung.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden an: leserbrief@pr-journal.de
Wünschen Sie, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail.


Heute NEU im PR-Journal