Grayling GF FotoBeranekGrayling bleibt die Nr. 1 unter den österreichischen PR-Agenturen. Trotz Verlusten von rund 7,3 Prozent beim Honorarumsatz belegt Grayling den ersten Platz vor Ecker & Partner und Rosam Change. Ecker & Partner hat mit einem Plus von 8,1 Prozent und einen Honorarumsatz von 5,56 Millionen Euro erreicht. Grayling verzeichnete nach 7,28 im Jahr 2012 im vergangenen Jahr noch einen Honorarumsatz von 6,75 Millionen Euro. Rosam Change kam mit einem Minus von 4,4 Prozent noch auf einen Honorarumsatz von 3,65 Millionen Euro. Generell ist die PR-Agenturbranche in Österreich nach Einschätzung des Branchenmagazins „Extradienst“ durch knappe Budgets gekennzeichnet. Die Nachfrage bewege sich zwar nach wie vor auf hohem Niveau, doch das Umsatzwachstum könne nicht mithalten, hieß es auf der Website von „Extradienst“, das auch das Ranking durchgeführt hat.
Foto von links: Sepp Tschernutter (CEO), Sigrid Krupica und Bernhard Hudik (beide Managing Directors) von Grayling. (Copyright: Grayling/Foto, Daniela Beranek)

Trotz des rückläufigen Geschäfts führt Grayling den österreichischen Markt der PR-Agenturen im vierten Jahr in Folge an. Die Agentur betreut mit rund 45 Mitarbeitern rund 50 nationale und internationale Kunden aus verschiedenen Branchen. Zu den wichtigsten Kundengewinnen im Vorjahr gehören Sony PlayStation, Western Union, das Land Salzburg und Deloitte. Darüber hinaus wurden eine Reihe von bestehenden Etats erfolgreich verlängert bzw. wiedergewonnen, unter anderen AMS-Arbeitsmarktservice Österreich, Telekom Austria Group/future.talk sowie die klima:aktiv Kampagne des Lebensministeriums.

Die Daten des Rankings finden sich auf der „Extradienst“-Website.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de