Eine 28-köpfige Jury des "MediumMagazin" hat für 2004 für die verschiedenen journalistischen Arbeitsbereiche "die Besten" gewählt. Hier sind sie:

Christoph Keese ist zum Chefredakteur des Jahres gewählt worden. Die Begründung der Jury: "Seit Mai 2004 macht Keese die fast eingeschlafene "Welt am Sonntag" wieder zum Gesprächsthema."

Politikjournalist des Jahres ist Hans-Ulrich Jörges, "stern". Die Begründung der Jury: "Der stellvertretende stern-Chefredakteur macht das G+J-Blatt auf der Hauptstadtbühne zu einem Hauptdarsteller. Er ist ein Bollerkopp mit Haltung, meinungsstark, mutig, ein Querdenker und zeigt, dass Journalisten Courage brauchen".

Die weiteren ausgezeichneten Journalisten der Bereiche Wirtschaft, Sport, Kultur, Unterhaltung sowie den Newcomer und den "Journalist des Jahres" finden Sie in der Fortsetzung der Meldung unter weiter...

Wirtschaftsjournalist des Jahres ist Gabor Steingart, "Spiegel".

Sportjournalistin des Jahres ist Monica Lierhaus, ARD. Die Begründung: "Die neue Frau des ARD-Sports beweist, dass hinter einer hübschen Hülle viel (Fußball-)Verstand stecken kann. Die Männerdomäne Sportschau ist ohne sie kaum noch denkbar."

Kulturjournalistin des Jahres ist Elke Heidenreich, "Lesen!", ZDF.

Unterhaltungsjournalist des Jahres ist Harald Martenstein, "Die Zeit" / "Der Tagesspiegel". Die Begründung: "Jede Woche ordnet Martenstein in der Zeit das Leben um sich herum mit außergewöhnlicher Sprachbrillianz."

Newcomer des Jahres ist Wolfram Weimer, "Cicero". Die Begründung: "Der Ex-Mann der "Welt" zeigte bemerkenswerten Mut zur Lücke: Weimer widersetzt sich mit "Cicero" dem Trend zum Infotainment."

Frank Schirrmacher ist zum "Journalist des Jahres" gewählt worden. Mit seinem Buch "Das Methusalem-Komplott" hat der Mitherausgeber der "FAZ Frankfurter Allgemeinen Zeitung" "das Thema des Jahres" gesetzt.
Auf Platz 2 der wichtigsten Journalistinnen und Journalisten 2004 wurde Jürgen Leinemann gewählt: Der langjährige "Spiegel"-Redakteur habe mit seinem Buch "Höhenrausch" im Jahr 2004 die schwierige Beziehung von Politik und Journalismus excellent auf den Punkt gebraucht. Zugleich sei er selbst ein Maßstab für integeren Journalismus und ein Vorbild für ganze Journalistengenerationen.

Quelle: newsroom.de


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Personalien

Fink & Fuchs baut Kompetenz für Markenkommunikation aus

Mit Jens Issel hat Fink & Fuchs, Wiesbaden sein Führungsteam erweitert. Als Director soll Issel die strategische Markenkommunikation und crossmediale Positionierung der Kunden vorantreiben. Der Experte für Kommunikation und digitales Marketing war zuvor bei den internationalen Netzwerkagenturen Edelman und Text100 tätig. Bei Text100 trieb er den Aufbau und die Weiterentwicklung der Digital-Unit voran, bei der internationalen Netzwerkagentur Edelman.ergo war er für die Stärkung des integrierten Kundengeschäfts am Münchener Standort zuständig.

Etats

Gelsenwasser und Koob PR: Mit Energie gemeinsam ans Werk

Mit einer spannenden Markeneinführung hat die Gelsenwasser AG jüngst überrascht: „Erenja“ eröffnet eine moderne Erlebniswelt rund um das Thema Energie. Um die richtige Kommunikation in Sachen Corporate Publishing kümmert sich mit der PR-Agentur Koob aus Mülheim ein neuer, aber erfahrener Partner. Das erste Kundenmagazin für Erenja / Gelsenwasser liegt als Wendecover druckfrisch auf dem Tisch.

Unternehmen

Lebensversicherer setzt in der Kommunikation auf Corporate Influencer

Die Lebensversicherung von 1871 a. G. München (LV 1871) geht bei der Unternehmenskommunikation neue Wege und setzt dabei auf Corporate Influencer. Das Ziel: Die Unternehmenskommunikation soll durch die eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter authentischer und emotionaler werden. Der Leitgedanke: Menschen vertrauen Menschen eher als abstrakten Marken. Wie die LV 1871 das umsetzt, zeigt der nachfolgende Beitrag.

Verbände

BdP entsendet Susan Saß neu in den DRPR

Sass Susan Ltg Presse OeA bevh BerlinSusan Saß (Foto) wurde vom Bundesverband deutscher Pressesprecher (BdP), einem der drei Träger des Deutschen Rates für Public Relations (DRPR), Darmstadt, neu in den DRPR entsandt und ist ab sofort Ratsmitglied. Seit 2017 verantwortet Susan Saß die Presse und Öffentlichkeitsarbeit sowie den Bereich Studien beim Bundesverband E-Commerce und Versandhandel e.V. (bevh) in Berlin. Saß folgt auf Anja Görzel-Bub, die dem DRPR nicht mehr angehört.

Medien

Der beste Schutz der Demokratie ist eine freie Presse - BDZV-Umfrage zum Grundgesetzjubiläum

Für drei Viertel der Deutschen sind die Zeitungen unverzichtbar für eine freie Meinungsbildung. Gefahren für die freie Presse sehen 39 Prozent. Die große Mehrheit der Deutschen weiß um die Bedeutung der Pressefreiheit für eine demokratische Gesellschaftsordnung: 87 Prozent sagen, dass die freie Presse für sie eine wesentliche Grundlage der Demokratie ist. Wichtigstes Medium für die freie Meinungsbildung sind die Zeitungen. Mit ihren gedruckten und digitalen Angeboten sind sie für 75,1 Prozent der deutschen Bevölkerung unverzichtbar, um sich eine eigene Meinung zu bilden. Dabei wird den Zeitungen diese Relevanz von allen Altersgruppen gleichermaßen zugeschrieben. Auch 70,7 Prozent der 14- bis 29-Jährigen halten die Zeitungen für essenziell für die Meinungsbildung.

Branche

Deutscher PR-Rat prüft Monsanto-Fall – Agentur als Bauernopfer?

DRPR Logo 2018Jetzt beschäftigt sich auch noch der Deutsche Rat für Public Relations (DRPR) mit dem Fall der Stakeholder-Listen der Bayer-Tochter Monsanto. Ziel ist es, sachlich und zeitnah zu prüfen, ob mit diesen Listen gegen geltende Branchenkodizes in Deutschland verstoßen wurde und dieses öffentlich zu machen. Das klingt nach einer Art brancheninterner Solidarisierung, die auch geboten scheint. Wie schon selbst vom DRPR gefordert und mehrfach im „PR-Journal“ angeklungen ist, ist es an der Zeit der künstlichen Empörungswelle handfeste Fakten entgegenzusetzen.

Studenten-Initiativen

Kommoguntia lud ein zum Speed-Dating

Unter dem Banner “Erfahrung trifft Neugier” fand am 16. Mai zum dritten Mal die gemeinsame Netzwerk-Veranstaltung des Bundesverbands deutscher Pressesprecher (BdP) und der studentischen PR-Initiative kommoguntia e.V. statt. Knapp 40 Studierende trafen in den Räumen der Johannes Gutenberg-Universität Mainz auf 22 Pressesprecher aus verschiedensten Branchen.

Social Media

Das PR-Interview

Mit Corporate Influencern zu mehr Authentizität

Interview mit Thomas Heindl, Kommunikationschef der LV 1871

Die Lebensversicherung von 1871 a. G. München (LV 1871) setzt im Rahmen ihrer Unternehmenskommunikation verstärkt auf Corporate Influencer. Das Unternehmen verspricht sich davon eine authentischere und emotionalere Ansprache der Stakeholder. Das „PR-Journal“ hat darüber mit Thomas Heindl, Leiter Marketing und Unternehmenskommunikation der LV 1871, gesprochen. Er ist davon überzeugt, dass es im Unternehmensumfeld vom Bewerber bis zum Geschäftspartner ein neues Informationsbedürfnis gibt, das man über neue Wege bedienen muss.

Autoren-Beiträge

Autorenbeitrag: Green Storytelling statt Greenwashing

Warum Kommunikation von Nachhaltigkeit heute erfolgsentscheidend ist

Brodmerkel Frank Gf Gruene Welle Kommunikation„Ich erwarte von euch, dass ihr die Verantwortung wahrnehmt, die ihr für unsere Generation habt. Unsere Zukunft liegt in euren Händen.“
Greta Thunberg, Initiatorin von Fridays for Future

Mit oft mehreren 100.000 Teilnehmern allein in Deutschland sind die immer wieder freitags in vielen Städten Europas und weltweit stattfindenden Schülerstreiks 'Fridays for Future' für mehr Umwelt- und Klimaschutz seit Wochen enorm erfolgreich. Am 24. Mai wird im Vorfeld der Europawahl nochmals weltweit ein „Klimastreik“ stattfinden. Frank Brodmerkel (Foto) legt dar, warum Nachhaltigkeit kein Luxusthema ist und Abwarten keine Option.

Der Sprach-Optimist

Kolumne: Von der Liebe zu Europa und dem „Löwen im Herzen“

Woher sprechen Sie so gut Deutsch? Eine absolute Lieblingsfrage für unseren Sprach-Optimisten Murtaza Akbar (Foto), der sie aber zu seinem Bedauern kaum mehr gestellt bekommt. Dabei wird er dann ganz besinnlich und das mitten im Jahr, was ihn zu seiner Kindheit, Integration, Migration – und sogar einem Löwen führt. Denn den trägt er im Herzen – und hat ihn im Arm. Jetzt wird’s etwas kompliziert. Ist aber alles ganz einfach. Deshalb lesen Sie am besten selbst, was er zu Lieblingswörtern, Schlagern und vor allem Europa zu sagen hat.

Kommentare

Monsanto-Listen: Nicht die Listen sind das Problem … sondern die geistige Haltung dahinter

Forthmann Joerg Gf Faktenkontor klein querBereits am 14. Mai, wenige Tage nachdem bekannt wurde, dass Monsanto Listen über Befürworter und Kritiker führt, hat PR-Berater Frank Zimmermann im „PR-Journal“ die Aufregung als „Sturm im Wasserglas“ eingeordnet. Auch der Deutsche Rat für Public Relations meldete sich zu Wort und mahnte zur Besinnung und warnte vor einer medialen Hysterie. Doch trotz aller Beschwichtigung und Appelle an die Vernunft, das Thema bleibt heiß diskutiert. Inzwischen hat Bayer die Zusammenarbeit mit der Agentur Fleishman Hillard endgültig beendet und die internationale Anwaltskanzlei Sidley Austin beauftragt, die „Affäre“ zu untersuchen. Krisenexperte Jörg Forthmann (Foto) betrachtet den Fall für das „PR-Journal“ noch einmal aus einem anderen Blickwinkel. Er meint, nicht die Listen seien das Problem, sondern die geistige Haltung dahinter.

Rezensionen

Rezension: Den Tag besser managen

Selbst u Zeitmanagement Kleinmann Koenig Hogrefe BuchcoverWer von uns kennt dieses Gefühl nicht? Die Zeit reicht einfach nicht. Die Tage müssten länger sein. Das gesamte Programm von beruflichen und auch noch privaten Aufgaben ist in den 24 Stunden einfach nicht zu schaffen – umso weniger, wenn man die Zeit des Erholungsschlafes abzieht. Die Lösung? Gekonntes Selbst- und Zeitmanagement! Das vorliegende Buch der beiden Professoren Martin Kleinmann und Cornelius König hilft bei der Selbstoptimierung.

Termine

„Stell-mich-ein“: Speed-Recruiting der SCM im Juni und Juli in acht Städten

Eine Bewerbung – bis zu zehn flotte Vorstellungsgespräche. Das Speed-Recruiting-Event „Stell mich-ein“ macht es im Sommer 2019 in acht Städten möglich und begünstigt mit einem innovativen Konzept ein schnelles Kennenlernen. „Stell-mich-ein“ – das Speed-Recruiting der School for Communication and Management (SCM) – findet im Juni und Juli 2019 in acht Städten statt.

Studien

Trendmonitor 2019: Mobile interne Kommunikation via App nimmt stark zu

Der Trendmonitor Interne Kommunikation 2019 konstatiert einen Kulturwandel in der organisationsinternen Kommunikation. Rund zwei Drittel der Befragten sehen die Befähigung zu aktiver Kommunikation als Kernaufgabe, anstatt selbst top-down zu kommunizieren. Dieses Selbstverständnis äußert sich auch in den genutzten Kanälen: 57 Prozent geben an, dass sie eine mobile Mitarbeiter-App nutzen, eine App in der Umsetzung haben, oder eine App planen. 38 Prozent können sich außerdem vorstellen, einen mobilen Zugang zum Mitarbeiterverzeichnis bereitzustellen und weitere 32 Prozent würden gerne ein mobiles Mitarbeitermagazin verwirklichen.

Whitepaper

Neues dpa-Whitepaper: Erfolgreiche Eventkommunikation

Die Kommunikation zu einem Event ist für den Erfolg der Veranstaltung von entscheidender Bedeutung. Die deutsche Presseagentur (dpa) hat zu diesem Thema ein Whitepaper veröffentlicht. Es beantwortet unter anderem die Fragen, welche Vorteile eine professionell umgesetzte Event-Kommunikation bietet, wie richtiges Storytelling zum Erfolg beitragen kann und wie man die Reichweite seiner Event-Inhalte im Digitalen steigern kann.

Tipps & Lesehinweise

Recruiting-Dienstleister bietet Services für Agenturen und Start-ups

In der Tat, wer Agenturen von innen kennengelernt hat, der weiß, dass es oft sehr dynamisch zugeht. Negativ ausgedrückt: Manche Prozesse und Abläufe lassen zu wünschen übrig – mitunter eben auch Personalprozesse. Das will sich nun die Recruiting-Agentur Headstart zu Nutze machen. Sie gründet das „House of Services“ und bietet umfassende HR-Leitungen unter einem Dach an, eben speziell für Agenturen jedweden Zuschnitts.

Preise und Awards

Deutsche Fachpresse zeichnet Journalisten und Medien des Jahres aus

Die Deutsche Fachpresse stellte ihre Jahrestagung 2019 unter das Motto #move, das gleichzeitig als programmatische Aussage gedacht war. So soll #move die starke Bewegung in der Fachmedienbranche – die Digitalisierung hat tiefgreifende Change-Prozesse ausgelöst - thematisieren. Mit einem Wachstum von 1,1 Prozent und insgesamt 7,73 Milliarden Euro Umsatz in 2018 sehen die Deutschen Fachmedienhäuser gut aufgestellt. Zum Ausdruck bringen sollte das auch die Leistungsschau mit den frisch gekürten Fachmedien des Jahres und den Fachjournalisten des Jahres 2018.

STAMM Medien-News

Stamm Medien-Newsletter Mai 2019

Der Stamm-Verlag in Essen dokumentiert seit 1947 als einziger deutscher Verlag komplett alle Medien (derzeit zirka 24.000) in Deutschland (Print / Zeitungen + Zeitschriften, Rundfunk / Radio + Fernsehen, Online (seit 2003)). Im März 2019 wurden 4.112 Medien aktualisiert, im letzten Quartal waren es insgesamt 16.544 Medien. Der monatliche „Stamm Medien-Newsletter“ informiert über aktuelle Änderungen in der deutschsprachigen Medienlandschaft (Deutschland, Österreich, Schweiz). Mit freundlicher Genehmigung folgen hier einige Meldungen:

Agenturen im Dialog

Wilde & Partner: Kommunikation lernt man nur in der Agentur

Agenturen im Dialog mit PR-Studierenden: Nina Brüls von der PR-Initiative PRIHO aus Hohenheim trifft Jens Huwald, den Geschäftsführenden Gesellschafter von Wilde & Partner Communications, in den brandneuen Räumlichkeiten der Agentur. Das Agenturportrait entsteht zu einem Zeitpunkt, da sich die Münchner Agentur komplett neu aufgestellt hat - nicht nur räumlich. Der Location-Wechsel ist der letzte Schritt einer umfangreichen Restrukturierung von Wilde & Partner Communications und symbolisiert den Wandel der Agentur nun auch nach außen. Vom langjährigen PR-Spezialisten zum Full-Service-Anbieter - das ist die Devise. Nina Brüls fragt nach.

GPRA im Dialog

Straub & Straub: Zwischen PR und Journalismus

Bei der Hamburger Kommunikationsagentur Straub & Straub hat sich in letzter Zeit einiges geändert. Die Agentur konnte neue Großkunden gewinnen, die beiden Geschäftsführer Tina und Rüdiger Straub haben im Sommer 2018 Jahr geheiratet und zuletzt ist der Hamburger Hauptstandort vor erst einem Monat umgezogen. In den neuen Büroräumen haben Marie Fuhr und Laura Möller von campus relations der Agentur einen Besuch abgestattet.

Internes - aus der Redaktion

PR-Journal im April 2019: 44.107 Besucher; 48,4 % Mobilnutzung

ivw logo 100Unsere diversen Statistiken bilanzieren für das "PR-Journal" im April 2019 insgesamt 44.107 Besucher lt. Zählung der IVW Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern, Berlin. Somit errechnet sich insgesamt ein Tagesdurchschnitt von 1.470 Visits. Jede/r Besucher/in schaute sich 1,6 Seiten an - daraus errechnen sich 68.634 PageImpressions für das PR-Medium Nr. 1 im Internet.