Lars-Christian Cords (42) wechselt zum 1. Mai 2012 als Deutschlandchef zu Euro RSCG ABC (GPRA), Düsseldorf und übernimmt gleichzeitig die neu geschaffene Rolle des Chief Campaign Officers bei der Agenturgruppe Euro RSCG Deutschland.
"Lars Cords ist eine der herausragenden Persönlichkeiten der PR-Wirtschaft und hat in den letzten 14 Jahren immer wieder bewiesen, dass er in der Lage ist, die Branche zu inspirieren und voranzubringen. Er war maßgeblich daran beteiligt, einen der erfolgreichsten Wettbewerber am Markt strukturell und inhaltlich mit zu entwickeln und beeindruckendes Wachstum zu generieren. Ich freue mich, dass wir ihn für Euro RSCG gewinnen konnten. Diese Verstärkung ist ein wichtiger Schritt, unsere Agenturgruppe weiter zukunftsfähig aufzustellen", so Andreas Geyr, CEO Euro RSCG Europe.

Lars Cords: "Meine Rolle bei Euro RSCG ist für mich eine begeisternde neue Herausforderung. Besonders reizt mich, zukünftig in einem internationalen Netzwerk mit Top-Kreativen und Online-Spezialisten zusammen einen modernen Campaigning-Ansatz für die neuen Anforderungen des Marktes zu entwickeln. Eine weitere spannende Perspektive ist die Investitionsagenda der Agenturgruppe, die sich unter anderem speziell im deutschen Markt weiter verstärken will. So möchte ich die erfolgreiche Arbeit der Euro RSCG ABCGeschäftsführung im Bereich Corporate- und Marken-PR fortsetzen aber darüber hinaus auch in weitere Themenbereiche wie Public Affairs, Finanzkommunikation oder Strategieberatung investieren".

Cords löst Wolfgang Kreuter am 1. Mai 2012 als CEO von Euro RSCG ABC ab, der dem Unternehmen in einer verantwortlichen Position erhalten bleibt. Lars Cords ist derzeit noch Geschäftsführer bei fischerAppelt, relations (GPRA). Er ist seit 14 Jahren bei der Agenturgruppe und hat maßgeblich deren Wachstum und strukturelle sowie inhaltliche Entwicklung mit beeinflusst. In dieser Zeit hat er als Teamleiter in Hamburg und als Standortleiter zunächst in Düsseldorf und nach einer Zwischenphase in Hamburg dann die letzten vier Jahre in Berlin Verantwortung getragen.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Personalien

Schaller soll Nachfolgerin Ehrharts bei der Post werden

Nach Informationen des „PR Reports“ wird Monika Schaller, stellvertretende Leiterin Kommunikation und Soziale Verantwortung bei der Deutschen Bank, als Nachfolgerin von Christof Ehrhart die Kommunikationsleitung bei der Deutschen Post DHL Group in Bonn übernehmen. Dem Bericht zufolge steht eine offizielle Bestätigung von Seiten des Unternehmens und von Schaller selbst noch aus. Ehrhart war zum 1. Januar nach zehn Jahren bei der Deutschen Post zum Technologie- und Dienstleistungsunternehmens Robert Bosch GmbH gewechselt, um dort Leiter Unternehmenskommunikation, Außenbeziehungen und Markenmanagement zu werden.

Etats

Schwartz Public Relations befährt mit Gocycle neue Wege

Gocycle Logo E Bike HerstellerSchwartz Public Relations übernimmt die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für Karbon Kinetics Limited (KKL), der Londoner Hersteller hinter der innovativen E-Bike-Marke Gocycle. Die Münchner Agentur unterstützt den britischen Futuristen bei der Unternehmens- und Produktkommunikation in Deutschland mit dem Ziel, den Bekanntheitsgrad von Gocycle zu erhöhen und die Besonderheiten der Marke im Vergleich zu ihren Kontrahenten herauszustellen.

Agenturen

Zum goldenen Hirschen jetzt auch in Düsseldorf

Die Kommunikationsagentur Zum goldenen Hirschen expandiert nach Düsseldorf. Der Grund: Der Großkunde C&A und neue Etatgewinne. Getreu dem Hirschen-Motto „Think radical, create relevance!“ wollen auch die Düsseldorfer Hirschen Lösungen für ihre Kunden entwickeln und umsetzen. Damit ist die Agentur neben dem Hauptsitz Hamburg und den weiteren Standorten Berlin, Frankfurt am Main, Köln, München, Stuttgart und Wien nun auch in der Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen vertreten.

Unternehmen

Status quo der Digitalisierung in den Investor Relations: DIRK-Workshop liefert Einschätzungen

Der Rahmen war gut gewählt. Gerade ein Dutzend Teilnehmer. Die Mehrzahl kannte sich schon aus verschiedenen Arbeitskreisen oder einer gelegentlichen beruflichen Zusammenarbeit. Insgesamt gute Voraussetzungen für lebhafte Gespräche und einen wechselseitigen und intensiven Informationsaustausch. Die Rede ist vom DIRK-Workshop „Digitale Trends 2019“, veranstaltet Ende Januar vom Deutschen Investor Relations Verband (DIRK) gemeinsam mit der Kölner Unternehmensberatung für Digitale Konzernkommunikation NetFederation.

Verbände

GPRA initiiert Dialog mit Hochschulen zum Berufseinstieg bei PR-Agenturen

Die Diskussion geht weiter. Wie von der Gesellschaft PR-Agenturen (GPRA) im Herbst 2018 angekündigt, fand nun am 6. Februar in Frankfurt am Main ein erstes Treffen zwischen Mitgliedern des Agenturverbandes und Vertretern von Universitäten und (Fach-)Hochschulen statt. Im Zuge der Diskussion um den Wert von Berufseinsteigern in der PR- und Kommunikationsbranche hatten sich als Replik auf einen Kommentar von GPRA-Präsidentin Christiane Schulz einige Hochschulprofessoren (Peter Szyska sowie Thomas Pleil und Lars Rademacher) zu Wort gemeldet und Kritik an der Hochschulausbildung zurückgewiesen. Darauf hin lud die GPRA zu einem persönlichen Treffen ein.

Medien

Neue Ausgabe des Online-Fachtitels „Corporate Communications Journals“ erschienen

Die neue Ausgabe der Online-Fachzeitschrift „Corporate Communications Journals“ (CCJ) ist online und bereit für die Lektüre. Im Fokus der siebten Ausgabe steht die Berufsfeldforschung mit interessanten Erkenntnissen aus der Praxis des Kommunikationsmanagements von Bachelor- und Masterabsolventinnen und -absolventen des Instituts für Kommunikationsmanagement. Das Journal wird durch zwei Beiträge von Studierenden ergänzt, in denen die kommunikativen Herausforderungen bei der Arbeit in virtuellen Teams sowie die Voraussetzungen für einen effektiven Einsatz von Instagram für die Unternehmenskommunikation untersucht werden.

Branche

Die zehn größten Fehler beim Employer Branding

Die Alleinstellungsmerkmale des Unternehmens nicht kennen, die Bedürfnisse der vorhandenen und zukünftigen Mitarbeiter ignorieren oder das eigene Image nicht zur Chefsache machen – das sind nur einige Fehler, die Unternehmen beim Employer Branding machen können. Die dpa-Tochter news aktuell und die Kommunikationsagentur Faktenkontor, beide Hamburg, zeigen in einer Infografik, was Unternehmen bei der Entwicklung einer Arbeitgebermarke vermeiden sollten.

Studenten-Initiativen

Neuer Förderer: Deekeling Arndt/AMO unterstützt den LPRS e.V.

LPRS Deekeling Arndt AMO Foerderer 2019Seit Januar 2019 ist die Kommunikationsberatung Deekeling Arndt/AMO (DAA) neues Mitglied im Kreis der Förderer für den LPRS – Leipziger Public Relations Studenten e.V. „Die Absolventen des Leipziger PR-Studiengangs genießen einen exzellenten Ruf, der sich auch aus dem regen Austausch zwischen Theorie und Praxis speist“, sagt Sebastian Krämer-Bach, Managing Partner bei Deekeling Arndt/AMO. „Wir freuen uns, als eine der führenden Kommunikations- und Change-Beratungen in Deutschland diesen Austausch in Zukunft bereichern zu können.”

Social Media

Content Distribution: Was haben Influencer damit zu tun?

Sind Influencer tatsächlich nur Instagrammer, Youtuber & Blogger, die Content produzieren? Wie können Influencer messbar für die Verbreitung von Content eingesetzt und somit Reichweiten für PR- und CSR-Themen aufgebaut werden? Gastautor Alex Pühringer, Gründer und CEO des Seeding Tools Linklike, wirft einen erweiterten Blick auf die aktuell gehypte Werbeform des Influencer Marketings und zeigt auf, dass jeder Mensch ein Influencer ist.

Das PR-Interview

„PR war schon immer ein wichtiges Kriterium für eine erfolgreiche Arbeit“

Jung von Matt belegt wie im vergangenen Jahr im Kreativranking des „PR-Journals“ den zweiten Platz hinter achtung!. Beide Agenturen arbeiteten unter anderem bei dem Sneaker-Projekt der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) zusammen, das bei zahlreichen Awards abräumte und beiden viele Punkte brachte. Dörte Spengler-Ahrens, Kreativchefin von Jung von Matt/Saga, spricht im Interview über die Bedeutung von PR für Jung von Matt.

Der Sprach-Optimist

Bro, das ist stabil!

Kennen Sie sich mit der Wortwahl unterschiedlicher Generationen aus – vor allem mit dem Jugendslang? Was passiert eigentlich mit den „Jugendwörtern“, wenn sie nicht mehr angesagt sind? In seiner Kolumne widmet sich „Der Sprach-Optimist“ alias „Bro“ sowie „Ehrenmann“ Murtaza Akbar für das „PR-Journal“ dieses Mal der Jugendsprache – und der Frage, was eigentlich wirklich „voll“ angesagt ist bei den Teenagern. Dafür hat er glatt zwei echte Experten befragt.

Kommentare

Replik zum "PR-Journal"-Interview mit Mirko Kaminski: Achtung, Vorurteile!

Im Zuge der Vergabe des internationalen Lufthansa Etats wurde von der siegreichen Agentur der Eindruck vermittelt, dass sogenannte maßgeschneiderte Agenturnetzwerke den bestehenden global operierenden Netzwerken an Expertise und Flexibilität eigentlich überlegen seien. Auch habe man zum besseren Management der beteiligten Agenturen Steuerungseinrichtungen geschaffen, die sonst eher unüblich seien. Doch Achtung bei Pauschalisierung und dem Aufwärmen von Vorurteilen – ganz so einfach ist die Sache bei genauerer Betrachtung nicht.

Leserkommentare

Primosch kritisiert Kaminski: „Naive Illusion“

Widerstand regt sich. Die Aussagen von achtung!-Chef Mirko Kaminski im Nachgang zum Gewinn des internationalen Lufthansa PR-Etats rufen Widerspruch hervor. Im Interview mit dem „PR-Journal“ hatte Kaminski das von ihm maßgeschneiderte Netzwerk inhabergeführter Agenturen gelobt und erklärt, es sei handverlesen, passe exakt zu den Bedürfnissen und Aufgaben und brächte genau die benötigte Expertise mit. Zudem behauptete Kaminski, es sei homogener als die bestehenden und starren internationalen Networks. Nach Hanning Kempe, General Managing Director FleishmanHillard in Deutschland, meldete sich jetzt auch Edelman-Deutschland-Chef Ernst Primosch (Foto) mit Kritik an Kaminskis Aussagen zu Wort.

Rezensionen

Rezension: Schach stellt PR-Texte in 20 Formaten vor

Es gibt Klassiker der Medienarbeit wie die gute alte Pressemitteilung – es gibt aber auch viel mehr Optionen als diese. Annika Schach stellt alte und vor allem neue Formate vor. Schach war Professorin für Angewandte Public Relations an der Hochschule Hannover lässt dies Aufgabe aber aktuell ruhen, da sie seit September 2018 die Kommunikation der Stadt Hannover leitet. In ihrem Buch aus dem Jahr 2015 stellt sie insgesamt 20 sehr unterschiedliche Textformate vor, in beeindruckender Mischung von alt und neu.

Termine

12. Kliniksprechertag am 14. März in Münster

"Viele Werte, viele Stimmen - eine Identität? Klinikkommunikation in schwierigen Zeiten". So lautet der Titel des diesjährigen Kliniksprechertages, den die Münsteraner Agentur lege artis GmbH am 14. März in seiner 12. Auflage ausrichtet. Die Veranstaltung findet statt im Zwei-Löwen-Klub in Münster. Keynote-Speaker ist Klaus Heiermann, Vorstandsmitglied der ARAG Holding SE und Leiter der Hauptabteilung Konzernkommunikation und Marketing. Das vorläufige Programm sowie alle Informationen zur Anmeldung sind online auf der Website zum Kliniksprechertag verfügbar.

Bildung/Seminare

dapr mit neuen Weiterbildungsangeboten in 2019

DAPR Logo 2019 NEUDie Deutsche Akademie für Public Relations (DAPR) bietet in diesem Jahr am Standort Düsseldorf zwei neue Weiterbildungsangebote erstmals an: den „Intensivkurs Marketing“ mit Start am 13. Mai und die „Intensivausbildung Interne Kommunikation und Change“ mit Start am 5. August.
Die bei vielen Arbeitgebern fest in ihren Ausbildungsprogrammen etablierte dapr-Grundausbildung sowie die Weiterbildungen zum Social Media Manager und zum Digital Strategist finden zwischen März und Juni sowohl in Düsseldorf als auch in Frankfurt am Main statt. Die Seminarreihe zum HR Communication Manager sowie das zweitägige Seminar „Influencer Marketing“ runden in Düsseldorf im Mai das Angebot ab.

Studien

Ein Zeichen, zehn Bedeutungen – Studie zur Bedeutung von Hashtags

Hashtags sind aus unserer modernen Kommunikation nicht mehr wegzudenken. Kommunikationsprofis nutzten sie gezielt und erhoffen sich primär virale Effekte und gute Reichweiten, aber sie prägen auch einen Großteil der Postings der meisten Social Media Nutzer. Aber wieso eigentlich? Was bedeuten Hashtags? Eine erste Antwort mag der Hashtag-Pionier Twitter geben. Auf dessen Hilfeseite steht dazu folgendes: „Ein Hashtag – geschrieben mit einem #-Symbol – dient dazu, einen Index der Schlagwörter oder Themen auf Twitter zu erstellen. Diese Funktion wurde auf Twitter erfunden. Damit wird es leichter, Themen zu folgen, die von besonderem Interesse sind.“

Whitepaper

DMV-Whitepaper: Persönlichkeit macht den Unterschied - auch in der Markenführung

Es sind die unverwechselbaren Charakterzüge von Marken, die sie von anderen abgrenzen und den Unterschied machen. Ein ausdifferenzierter Markencharakter übersetzt Werte und Persönlichkeit und macht die Identität einer Marke greifbar. Er sorgt für Identifikation und Exklusivität und wird so zum Treiber für eine nachhaltige Verbindung zwischen Menschen und Marken. So weit, so gelernt. Der Deutsche Marketing Verband (DMV), Düsseldorf, hat sich des Themas noch einmal grundsätzlich angenommen und bringt dazu ein neues Whitepaper des Competence Circle Markenmanagement heraus.

Tipps & Lesehinweise

„Clarity Amplify“ verspricht automatisierte Werbung für Earned- und Owned-Inhalte

Clarity Amplify screen2019Clarity, eine strategische Kommunikationsagentur mit Büros in New York, San Francisco, London, München und Berlin, hat am 12. Februar „Clarity Amplify“ vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein proprietäres Tool, das die Wirkung von Inhalten in unternehmenseigenen Kanälen (Owned Media) und in der Medienberichterstattung (Earned Media) mittels Paid Promotion steigern soll. „Clarity Amplify“ ist das erste einer Reihe von Produkten, die von Clarity entwickelt werden, um die Kommunikationswirkung durch Technologie zu maximieren.

Preise und Awards

EWA Award 2018: Mehrfach-Gewinner ING-DiBa und Agentur Territory

Die Gewinner der zweiten Ausschreibung des EWA-Awards stehen fest. Für 2018 wurden 15 Preisträger in neun Kategorien ausgezeichnet, teilte das Institut für Interne Kommunikation in Dortmund mit. Das Institut ist der Veranstalter des Medienpreises für die Interne Kommunikation. Die Preisverleihung fand am 8. Februar beim Transport- und Logistikunternehmen Hapag-Lloyd in Hamburg statt. Eine elfköpfige Jury hatte zuvor die Einreichungen geprüft und bewertet. Dreifacher Gewinner war die ING-DiBa.

STAMM Medien-News

Stamm Medien-Newsletter Februar 2019

Der Stamm-Verlag in Essen dokumentiert seit 1947 als einziger deutscher Verlag komplett alle Medien (derzeit zirka 24.000) in Deutschland (Print / Zeitungen + Zeitschriften, Rundfunk / Radio + Fernsehen, Online (seit 2003)). Im Januar 2019 wurden 6.655 Medien aktualisiert, im letzten Quartal waren es insgesamt 13.952 Medien. Der monatliche „Stamm Medien-Newsletter“ informiert über aktuelle Änderungen in der deutschsprachigen Medienlandschaft (Deutschland, Österreich, Schweiz). Mit freundlicher Genehmigung folgen hier einige Meldungen:

GPRA im Dialog

Straub & Straub: Zwischen PR und Journalismus

Bei der Hamburger Kommunikationsagentur Straub & Straub hat sich in letzter Zeit einiges geändert. Die Agentur konnte neue Großkunden gewinnen, die beiden Geschäftsführer Tina und Rüdiger Straub haben im Sommer 2018 Jahr geheiratet und zuletzt ist der Hamburger Hauptstandort vor erst einem Monat umgezogen. In den neuen Büroräumen haben Marie Fuhr und Laura Möller von campus relations der Agentur einen Besuch abgestattet.

Internes - aus der Redaktion

Glückwunsch Gerhard Pfeffer: Engagierter Streiter für die deutsche PR-Branche wird 75

Verdienstvoll, leidenschaftlich, streitbar und ein Herz für den Branchennachwuchs – mit diesen Wesensmerkmalen lässt sich andeuten, wie er tickt. Die Rede ist von Gerhard Pfeffer, einem der engagiertesten Streiter für die deutsche PR-Branche. Nun feiert das PR-Urgestein mit Ecken und Kanten am 12. Februar 2019 seinen 75. Geburtstag. Der PR- und Kommunikationsbranche ist er immer noch mit ganzem Herzen verbunden – vor allem als kritischer Wegbegleiter des PR-Berufsstandes. Nach einer bewegten Vita mit zahlreichen Stationen im PR-Geschäft seit 1964 konzentriert er sich seit 15 Jahren als Herausgeber auf das von ihm gegründete „PR-Journal“.