Selten habe ich eine nützlichere und bessere Überziehung der vorgesehenen Veranstaltungszeit erlebt wie bei der GPRA-dialoq-Veranstaltung am 7. Oktober in München. Drei Stunden interessante Vorträge, Fragerunden und Diskussionen zum Thema "Social Media – Zukunft der Kommunikation oder Spielzeug für Web-Geeks? Die Wahrheit über Twitter, Blogs und soziale Netzwerke". Alexander Güttler( komm.passion), Bernhard Jodeleit (sympra), Jan Manz (wbpr) und Mirko Lange (talkabout) haben deutlich gezeigt, wo es künftig mit der Kommunikationsarbeit hingehen wird. Bravo, das war ein super Auftakt! Und die kleinen organisatorischen Ton-Schwächen machten ihn sogar menschlich liebenswert. Kommunikation 2.0 wie sie sein soll: mit Vor-Ort-Veranstaltung, Live-Stream (http://www.zaplive.tv/web/gpra), Chat und Twitter.

Und Güttler hat versprochen, dass der PR-Wirtschaftsverband ähnliche Veranstaltungen in den Räumen Frankfurt am Main, Düsseldorf, Hamburg und Berlin plant. Wir freuen uns! Wenigstens ein PR-Verband, der für seine Mitglieder und die Branche umsetzt, was die Arbeitsgrundlage der nächsten fünf bis zehn Jahre sein wird. Und wenn am Ende der Verband 50 Prozent mehr Mitglieder hätte (die bisherigen 34 sind zu wenig), wäre das ein guter Zusatzeffekt. Die Kommunikationsbranche braucht aktive starke Verbände, mit Menschen die sich für die Sache und nicht für die eigene Profilierung einsetzen. Gequatscht wurde genug in 50 Jahren deutscher PR, jetzt geht es ans Schaffen.

Vor allem im Interesse der vielen jungen Menschen, die sich mannigfach qualifizieren. Die angestrebte einheitleiche Prüfung haben ja die Verbandsprofilisten gründlich vermasselt - vor allem seitens der DPRG. Nach Selbsteinschätzung - bei der letzten unauffälligen PR-Preisverleihung in Wiesbaden - der führende europäische Berufsverband. Dann wäre es allerdings arm um die Branche bestellt. Die moderne, dialogorientierte Internetkommunikation macht nicht nur den Journalisten und Pressesprechern sowie ihren Agenturen zu schaffen, sondern auch den sich selbstüberschätzenden Berufstands-Vertretern. Auch hier wird es bald neue, bessere (Internet-)Möglichkeiten geben, den schönsten Beruf des PR-Arbeitenden zufriedenstellend in der Zukunft weiter zu entwickeln. - fff -


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Personalien

Ingo Notthoff leitet die Kommunikation der Aktion Mensch

Ingo Notthoff (47) übernimmt ab sofort die Leitung der Kommunikation der Aktion Mensch e.V. in Bonn. Als Mitglied der Geschäftsleitung verantwortet er die interne und externe Kommunikation. Dazu gehören die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, der Eventbereich sowie künftig die Social-Media-Auftritte und die Online-Redaktion der größten privaten Förderorganisation im sozialen Bereich in Deutschland. Zuvor war Notthoff bei dem Digitaldienstleister T-Systems Multimedia Solutions GmbH als Leiter Marketing beschäftigt.

Etats

Millionenetat für die Orca Gruppe aus dem BMI

Die Orca Gruppe startet 2019 durch. Nachdem bereits Anfang Januar die Etatgewinne der Hochschule der Bundesanstalt für Arbeit in Mannheim und des Bundesarbeitgeberverbandes der Personaldienstleister (BAP) in Berlin verkündet wurden, ist nun ein weiterer Etat mit enormem Potenzial hinzugekommen. Die Orca Gruppe gewinnt den Rahmenvertrag zur Konzeption und Umsetzung von Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit der mittelbaren und unmittelbaren Behörden des Bundesinnenministeriums (BMI). Budgetumfang: mindestens zwei Millionen; maximal 30 Millionen Euro.

Agenturen

Agentur TDUB neues Mitglied im IPRN – sieben weitere Neuaufnahmen

IPRN LogoDas International Public Relations Network (IPRN), ein Netzwerk unabhängiger PR-Agenturen mit Niederlassungen in über 40 Ländern, hat acht neue Mitglieder aufgenommen. Neben der in Hamburg angesiedelten TDUB Kommunikationsberatung aus Hamburg sind Crest Communications aus Prag, Headline aus Santiago (Chile), INC und L45/The Van Group aus Rom und Mailand, Lopito, Ileana & Howie aus San Jose (Puerto Rico), Publik Kommunikation aus Stockholm und W7 Worldwide aus Dschidda (Saudi-Arabien) hinzugekommen.

Unternehmen

Exzellenz in der Unternehmenskommunikation 2018 – Studie zeigt zwölf Erfolgsfaktoren

Nahezu jedes größere Unternehmen leistet sich heutzutage eine Kommunikationsabteilung, die positiv auf das Meinungsbild potenzieller sowie bestehender Kunden, Mitarbeiter und vieler anderer Interessengruppen einwirken soll. Dies gelingt von Fall zu Fall unterschiedlich gut. Durch welche Faktoren sich hocherfolgreiche Unternehmen vom Durchschnitt abheben, haben der Fachbereich Wirtschaft der Hochschule Mainz, news aktuell und Faktenkontor, beide Hamburg, in der Studie „Exzellenz in der Unternehmenskommunikation 2018“ untersucht. Leser des „PR-Journals“ können den Ergebnisband kostenlos unter per E-Mail an Faktenkontor anfordern.

Medien

Neue Ausgabe des Fachmagazins „Beyond“ erschienen

Wenige Tage vor Weihnachten ist das Fachmagazin „Beyond“ in seiner elften Ausgabe zum Thema digitale interne Kommunikation erschienen. Anhand von Interviews, Fachbeiträgen und Best-Practice-Beispielen beleuchten Praktiker und Experten der internen Kommunikation Fragen rund um die Auswahl, den Einsatz und die Bedeutung digitaler Lösungen für die interne Kommunikation.

Branche

dapr im neuen Corporate Design

DAPR Logo 2019 NEUMit Beginn des neuen Jahres präsentiert sich die Deutsche Akademie für Public Relations (dapr) mit einem neuen Erscheinungsbild. Das Logo, die Typo und die Farbwelt wurden modernisiert und aktuellen Designansprüchen angepasst. Zentraler Bestandteil des neuen Erscheinungsbildes ist die Reduzierung auf die Wortbildmarke der dapr, mit dem Logo in anthrazit und weiß. Erst in der Produktwelt der dapr treten dann die neuen Farben in Erscheinung. Die Zuordnung der Aus- und Weiterbildungsangebote wird so für Teilnehmer und Interessenten spürbar klarer.

Studenten-Initiativen

kommoguntia: Der neue Vorstand ist gewählt

Die studentische PR-Initiative kommoguntia e.V. hat den Vorstand für das neue Vereinsjahr 2019/20 gewählt. Christina von Beckerath (1. Vorsitzende), Jonas-Luca König (2. Vorsitzender), Michelle Huppertz, Pilar Zaschke, Nicole Ioussim und Maximilian Bock übernehmen die Leitung des Vereins. Nach einem erfolgreichen Amtsjahr treten Elisa Stöhr, Ina Dürig, Lena Nagel, Clara Posegga und Sina Raich ihre Auslandsaufenthalte an und geben die Führung weiter.

Social Media

TV- und Lesehinweis: Zapp setzt sich mit Social Media auseinander

Zapp LogoDas NDR-Medienmagazin „Zapp“ beschäftigt sich in seiner Sendung am 16. Januar (23:20 Uhr im NDR-Fernsehen) ausführlich mit Social Media. Dabei wird das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. Zum einen wird die Frage aufgeworfen, inwieweit speziell Politiker durch eigene Podcasts und Video-Talk-Formate, die per Social Media verbreitet werden, mehr Transparenz erzeugen als durch von Journalisten geführte Interviews. In einem zweiten Beitrag geht es um die Frage, wie Journalisten selbst mit Twitter umgehen. Und drittens erläutert dpa-Chefredakteur Sven Gösmann, dass Twitter für ihn und seine Kollegen bei Deutschlands größter Nachrichtenagentur ein Informationswerkzeug und Recherchetool sei, dass man ständig im Auge behalte.

Das PR-Interview

Mirko Kaminski: „Networks sind lange nicht so homogen, wie es zuweilen scheint“

Die Lufthansa Group hat ihren PR-Etat für 41 Länder an achtung! vergeben. Andreas Bartels, Leiter Lufthansa Group Communications, hob nach der Entscheidung hervor, dass die Hamburger Agentur ein maßgeschneidertes Netzwerk speziell für die Airline erstellt habe. Offenbar konnten die angeblich in der Endphase des Auswahlverfahrens beteiligten Netzwerkagenturen Hill & Knowlton und Edelman – der „PR Report“ berichtete – Lufthansa an diesem Punkt nicht überzeugen. Das „PR-Journal“ sprach mit achtung!-CEO Mirko Kaminski über die Vorteile des speziell für die Lufthansa zusammengestellten Agenturnetzwerks.

Autoren-Beiträge

Trend-Topic: Wie künstliche Intelligenz die CES 2019 beflügelt

Einmal im Jahr trifft sich die internationale Tech-Branche zu einem herausragenden Spektakel in Las Vegas – und zwar dann, wenn die Consumers Electronic Show (CES) Jahr für Jahr Anfang Januar beweist, dass Tech-Begeisterte und die amerikanische Wüstenstadt perfekt zusammenpassen. Über 180.000 Besucher haben bei der diesjährigen CES vier Tage lang Einblicke in Trends und Innovationen bekommen, an denen Branchenriesen und Mega-Konzerne, mittelständische Firmen sowie Start-ups derzeit arbeiten.

Der Sprach-Optimist

Neue Kolumne: „Der Sprach-Optimist“

Das wesentliche Element von PR und Kommunikation ist die Sprache. Welche Binsenweisheit! Aber der Umgang mit der Sprache verlangt höchste Aufmerksamkeit. Will man mit ihr seine Ziele erreichen, muss sie bis in Detail hinein geschliffen sein. Ein unachtsamer Umgang mit ihr kann im harmlosen Fall Missverständnisse hervorrufen und im schlimmsten Fall große Krisen auslösen. Mehr Achtsamkeit ist geboten. Gleichzeitig soll der Genuss an den Worten nicht verloren gehen. Die Rolle des Kenners und „Sprach-Optimisten“ übernimmt für das „PR-Journal“ der Dozent, Speaker, Trainer und Coach zum Thema Sprache, Murtaza Akbar. Unter dem Namen „Der Sprach-Optimist“ geht er Entwicklungen, Auffälligkeiten und dem Charme des Phänomens Sprache nach und veröffentlicht monatlich eine Kolumne im „PR-Journal“. Zum Jahresbeginn beschäftigt er sich mit der wohlbekannten Floskel „Alles gut!?“

Kommentare

Mann kann mehr als Knöpfe streicheln: Überlegungen zur neuen Media Markt Kampagne

Es gibt Menschen, die haben auch heute noch eine Vorliebe fürs Archaische, für Männer, die jagen, ihre Familie ernähren, Frauen, die im Heim das Fleisch zubereiten, für Sex und Fortpflanzung zur Verfügung stehen. Die neue Media Markt Kampagne ist diesbezüglich und vordergründig eher fortschrittlich: Sie basiert auf dem Insight, dass Männer auch mal an Stimmungsschwankungen leiden, also genauso wie Frauen „ihre Tage haben“.

Rezensionen

Nomen est omen: Der Online Marketing Manager – ein Handbuch für die Praxis

Online Marketing Manager Handbuch Beilharz Felix CoverMacht das Verlegen von umfassenden Handbüchern zum Online-Marketing Sinn? Die Frage darf man stellen, angesichts der atemberaubend schnellen Entwicklung der digitalen Kommunikation. Ich meine ja, denn dieses Buch beantwortet die Frage, was ein Profi an Wissen, Kenntnissen und Fertigkeiten im Online-Marketing abdecken muss, um seinem Unternehmen sofort weiterhelfen zu können. Bei diesem Handbuch ist der Weg von der Lektüre zum eigenen Anwenden nicht weit.

Bildung/Seminare

SCM: Intensivkurs Interne Kommunikation startet am 11. April

SCM Logo 2019Sie SCM School for Communication and Management startet am 11. April in Düsseldorf zum 22. Mal den berufsbegleitenden Intensivkurs Interne Kommunikation. In drei Modulen je 2,5 Tage erlernen die Teilnehmer die Grundlagen der Internen Kommunikation. Darüber hinaus lernen sie Konzepte, Strategien und Instrumente für ihre eigene Arbeit kennen und beschäftigen sich mit Veränderungs- und Führungskommunikation.

Studien

PRVA-Untersuchung: Arbeit in Agenturen ist attraktiver

PRVA Logo rundPR wird in Österreich als „seriös“ und „vertrauenswürdig“ eingestuft, die Arbeit in einer Agentur ist attraktiver als in einem Unternehmen und Work-Life Balance ist wichtiger als Aufstiegschancen und hohes Einkommen. Das sind die zentralen Erkenntnisse einer Online-Befragung des Wiener Instituts für empirische Sozialforschung (IFES) im Auftrag des PR-Verbandes Austria (PRVA). Befragt wurden 455 Personen im Alter von 15 bis 30 Jahren.

Whitepaper

bvik-Whitepaper: Social Media im B2B – Teil 2

Social Media werden für B2B-Unternehmen zunehmend zu einem wichtigen Wertschöpfungsfaktor. In XING, Facebook, Twitter und Co. steckt viel Potenzial, um die Bekanntheit von Unternehmen und Marken zu steigern, das Vertrauen potenzieller Kunden zu gewinnen und Geschäftsbeziehungen zu pflegen. Doch bei vielen Industrieunternehmen herrscht noch immer Unsicherheit darüber, was die richtigen Inhalte und Ansätze für Social-Media-Marketing sind. Der Bundesverband Industrie Kommunikation e.V. (bvik) in Augsburg bietet mit dem 2. Teil seiner Whitepaper-Reihe "Social Media im B2B" Hilfestellung.

Tipps & Lesehinweise

Radio-PR – live oder on demand

Scheidel Michael Gf Radio OfficeWas hinter dem Kommunikationskanal Audio so alles steckt

Die Radionutzung in Deutschland ist seit Jahren auf einem konstant hohen Niveau. 54 Millionen Menschen schalten es täglich ein. Jeder hat seine Ohren im Schnitt über vier Stunden auf Empfang. Das hat die letzte media-Analyse ma 2018 Audio II wieder bestätigt. Radio bleibt neben dem TV das meist genutzte Medium - trotz der Alternative zum Live-Radio, dem Podcast.

STAMM Medien-News

Stamm Medien-Newsletter Januar 2019

Der Stamm-Verlag in Essen dokumentiert seit 1947 als einziger deutscher Verlag komplett alle Medien (derzeit zirka 24.000) in Deutschland (Print / Zeitungen + Zeitschriften, Rundfunk / Radio + Fernsehen, Online (seit 2003)). Im Dezember 2018 wurden 2.548 Medien aktualisiert, im letzten Quartal waren es insgesamt 13.952 Medien. Der monatliche „Stamm Medien-Newsletter“ informiert über aktuelle Änderungen in der deutschsprachigen Medienlandschaft (Deutschland, Österreich, Schweiz). Mit freundlicher Genehmigung folgen hier einige Meldungen:

GPRA im Dialog

Straub & Straub: Zwischen PR und Journalismus

Bei der Hamburger Kommunikationsagentur Straub & Straub hat sich in letzter Zeit einiges geändert. Die Agentur konnte neue Großkunden gewinnen, die beiden Geschäftsführer Tina und Rüdiger Straub haben im Sommer 2018 Jahr geheiratet und zuletzt ist der Hamburger Hauptstandort vor erst einem Monat umgezogen. In den neuen Büroräumen haben Marie Fuhr und Laura Möller von campus relations der Agentur einen Besuch abgestattet.

Internes - aus der Redaktion

Jahresstatistik 2018: „PR-Journal“ verzeichnet deutlich mehr Besucher

PR Journal Logo 2019Der mediale Wettbewerb von Fachzeitschriften, Online-Plattformen, Newslettern, Blogs und Social-Media-Angeboten um die Gunst der Leser nimmt Jahr für Jahr für zu. Das gilt auch für die PR- und Kommunikationsbranche. Umso mehr freut sich das „PR-Journal“ über ein gutes Jahresergebnis 2018. Die verschiedenen Zahlen weisen aus: Das „PR-Journal“ konnte sich auch 2018 klar am Markt behaupten. So registrierte die „PR-Journal“-Plattform im Jahr 2018 mit mehr als 340.000 Visits im Vergleich zum Vorjahr eine deutliche Steigerung (2017: knapp über 300.000) – im Tagesdurchschnitt waren das 937 Besucher, 101 mehr als 2017.