Wer hat hier nun eine Lizenz zum Täuschen? Die FAZ Frankfurter Allgemeine Zeitung (in diesem Fall deren Anzeigenabteilung) oder Ausbildungsinstitute wie das communication college in Ladenburg? PR-Berater Sascha Stoltenow traute seinen Augen nicht, als er am Samstag, den 9. Mai die FAZ aufschlug und eine anschauliche Kopplung von Anzeigenschaltung und redaktioneller Textplatzierung entdeckte (am 10. Mai wurde die "gute Tat" übrigens auch noch in der FAS Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung wiederholt). Er fragte beim Autor nach und erfuhr wiederum Erstaunliches: die FAZ-Anzeigenabteilung hatte anscheinend die Veröffentlichung des vorgefertigten Textes verlangt.

Wenn man die Regeln des Deutschen Presserates und des Deutschen PR-Rates beachtet und ernst nimmt, dürfte das eigentlich nicht sein. Ein eventueller Stolz der Artikelfertiger Ingo Reichardt und Nadja Merl-Stephan vom communication-college auf die anscheinend "erkaufte" Veröffentlichung würde zwar nicht wundern, wäre aber trotzdem höchst unprofessionell.

Damit jeder diesen Vorgang selbst nachverfolgen und beurteilen kann, dokumentieren wir die entsprechenden FAZ-Seiten und die Mails von Stoltenow (als PDF's zum Download). Spannend dürfte sein, was die PR-Berufsverbände DPRG und BdP sowie vor allem der PR-Rat dazu sagen wird: Herr Gaul, übernehmen Sie! (Richard Gaul in Potsdam ist der PR-Ratsvorsitzende) -fff-

Hier die PDF's zum Herunterladen:
Mails zum Vorgang FAZ
FAZ-Seite 6 vom 9. Mai
FAZ-Seite 7 vom 9. Mai

Stellungnahme der FAZ vom 13. Mai zum Kommentar "Organisiert FAZ Koppelgeschäfte Redaktion für Anzeigen?"

Am 14. Mai hat auch Bildblog.für alle die Sache aufgegriffen.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Personalien

Bauer Media Group: Neubesetzungen im Bereich Group Communications

Rieber Natja Head of Group External Com Bauer Media GroupMit Wirkung zum 1. September 2018 wurde Natja Rieber (32, Foto) zum Head of Group External Communications der Bauer Media Group in Hamburg ernannt. Sie berichtet direkt an Arnd Wagner, Leiter Group Communications. In ihrer neuen Position wird sie sich auf die Konzeption und Umsetzung einer internationalen Kommunikationsstrategie für die Bauer Media Group konzentrieren, mit einem Schwerpunkt auf Employer Branding und Marketingkommunikation zur Unterstützung der operativen Geschäfte.

Etats

Kampagne von Ballhaus West für die Frankfurter Buchmesse

Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte wird in diesem Jahr 70 Jahre alt – genauso wie die Frankfurter Buchmesse. Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels und die Frankfurter Buchmesse haben aus diesem Anlass das Aktionsbündnis „We are on the same page“ ins Leben gerufen – gemeinsam mit ARTE, ZDF und dem „Spiegel“. Sie wollen das Bewusstsein für die Menschenrechts-Charta stärken. Unterstützt werden sie dabei von Amnesty International und den Vereinten Nationen (UN). Für die Entwicklung und Umsetzung der Kampagne beauftragte die Frankfurter Buchmesse die Berliner Kampagnenagentur Ballhaus West.

Agenturen

Instinctif Partners: Agentur für Finanz- und Wirtschaftskommunikation seit 15 Jahren am Markt

Die Kommunikationsberatung Instinctif Partners feiert ein kleines Jubiläum. Seit 15 Jahren beraten Carsten Böhme, Geschäftsführer Instinctif Deutschland, und seine Kolleginnen und Kollegen ihre Kunden in Deutschland und weltweit. Gegründet unter dem Namen Stockheim Media in Köln und Frankfurt hat sich der Spezialist für Finanz- und Wirtschaftskommunikation 2011 mit der britschen Agentur College Hill zusammengeschlossen, um die Internationalisierung seines Geschäfts voranzutreiben. Die Agenturgruppe trägt seit 2014 den Namen Instinctif Partners.

Unternehmen

Studie zu digitaler Finanzkommunikation: Viel Luft nach oben bei Dax30-Unternehmen

Eine Studie der IR.on AG und der NetFederation GmbH, beide Köln, hat die Ankündigungen der Dax30-Unternehmen zum Thema Digitalisierung kritisch unter die Lupe genommen. Was versprechen Dax30-Konzerne ihren Anlegern zum Thema Digitalisierung? Wie gut wird das Thema in der Praxis umgesetzt? Die Ergebnisse zeigen eine ganze Bandbreite von nicht eingehaltenen Versprechen bis hin zum pragmatischen Einsatz userorienter Innovationen. In der analog-digitalen Verschmelzung von Kommunikationsaktivitäten gibt es bei den Dax30-Konzernen noch viel Luft nach oben.

Medien

EU-Parlament hat Verschärfung des Urheberrechts beschlossen

Der Wunsch von Verleger- und Journalistenverbänden ist in Erfüllung gegangen: das EU-Parlament hat eine Verschärfung des europäischen Urheberrechts beschlossen. Die Änderungen beinhalten ein Leistungsschutzrecht für Presseverleger. Damit wird es Unternehmen wie Google und Facebook deutlicher schwerer gemacht Überschriften und Ausschnitte von Pressetexten zu veröffentlichen, ohne dafür bezahlen zu müssen. Die in der Diskussion stehenden sogenannten Uploadfilter sollen aber nicht kommen.

Branche

Top 10 Incentives: Was sich PR-Profis von ihren Arbeitgebern wünschen

Home Office, kostenfreie Getränke und die Fahrkarte für den öffentlichen Nahverkehr: Diese Benefits wünschen sich deutsche Kommunikatoren von Unternehmen am häufigsten. Die dpa-Tochter news aktuell und die Kommunikationsberatung Faktenkontor, beide Hamburg, haben bei Fach- und Führungskräften der PR nachgefragt, was sie neben Geld an zusätzlichen Incentives von ihrem Arbeitgeber schätzen würden. Knapp 990 Kommunikationsprofis haben am PR-Trendmonitor teilgenommen.

Studenten-Initiativen

Debatte um Wert von Berufseinsteigern: Studierende widersprechen Schulz

Replik III auf GPRA-Präsidentin Schulz

Die von GPRA-Präsidentin Christiane Schulz angestoßene Debatte über den Wert von Berufseinsteigern und Kommunikation zieht weitere Kreise. Jetzt haben sich auch die potenziellen Berufseinsteigerinnen und -einsteiger zu Wort gemeldet, die möglicherweise in Kürze von niedrigen Einstiegsgehältern betroffen sind. In einer konzertierten Aktion haben sich die Studierendenvereinigungen Kommoguntia (Mainz), KommunikOS (Lingen), PRIHO (Stuttgart), Campus Relations (Münster), KOMMON (Darmstadt) und PRSH (Hannover) in einem offenen Brief direkt an Christiane Schulz gewandt.

Social Media

„Im Einsatz mit…“ Bundespolizei mit neuer YouTube-Serie von Orca

Ob Jamie bei der Arbeit am Münchner Hauptbahnhof, Hubschrauberpilotin Lisa vom Bundespolizei-Flugdienst in der Luft oder Patrick und Theresa an der Grenze: Die neue YouTube-Serie zeigt Bundespolizistinnen und Bundespolizisten aus den unterschiedlichsten Bereichen im Einsatz und ist Teil der Nachwuchskräftekampagne „Mit Sicherheit vielfältig“.

Das PR-Interview

Interview mit Alexandra Groß: „PR-Berater müssen mit Fehlern umgehen können“

Inspiriert vom Denver Clan wollte Alexandra Groß eigentlich schon immer PR-Managerin werden. Heute möchte die Stellvertretende Präsidentin der Gesellschaft Public Relations Agenturen (GPRA) und Vorständin bei Fink & Fuchs nichts anderes mehr machen. Sie liebt die unterschiedlichen Projekte, die Abwechslung zwischen strategischer und operativer Arbeit. Doch ist es nicht gerade diese Abwechslung, die Vielseitigkeit im Agentur-Job, die ein erhöhtes Fehleraufkommen mit sich bringt? Und wie wird damit umgegangen? Gina Cimiotti, ehemaliges Vorstandsmitglied des LPRS und Studentin des Master Communication Management an der Universität Leipzig, und Annett Bergk, Redakteurin des PR-Journals, haben nachgefragt.

Autoren-Beiträge

Autorenbeitrag über Robo-Journalismus: Vom Seismograph zum Redakteur

Der Einsatz von Robotern durchzieht derzeit alle Branchen. Auch im Journalismus macht sich allmählich der „Roboter-Journalismus“ breit. Aber was genau muss man sich darunter vorstellen? Mit dem Roboter-Jounalismus ist die mittels Algorithmen durchgeführte Generierung von Nachrichtentexten gemeint. Mehrere Studien, etwa der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) in München, haben sich dieser Entwicklung bereits angenommen.

Kommentare

Es geht um mehr als nur ums Geld

Replik V auf GPRA-Präsidentin Schulz

Szyszka Peter PR Professor HsHPeter Szyszka (Foto), PR-Professor an der Hochschule Hannover, ruft im Zuge der aktuellen Diskussion um den Wert der PR-Berufseinsteiger in Erinnerung, dass 2014/2015 bereits ein Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis begonnen wurde. „Unsere Dialogbereitschaft wurde nie aufgekündigt. Der Ball ruht seither im Feld der GPRA“, schreibt er. Für die Fortsetzung des Dialogs fordert er in seinem Beitrag Transparenz und Verbindlichkeit.

Rezensionen

Termine

scoopcamp 2018: digitale Trends für die Zukunft der Medien

Der Druck auf Redaktionen ist weltweit groß wie nie. Neue digitale Trends und eine Vertrauenskrise, ausgelöst durch Falschinformationen unterschiedlicher Interessengruppen und Fake-News-Vorwürfe, beeinflussen die Medienwelt. Kreativität und frische Ideen sind gefragt, um Freiräume zu schaffen und den Weg für den Journalismus der Zukunft zu ebnen. Das scoopcamp 2018 - die Innovationskonferenz für Medien am 27. September in Hamburg– setzt sich ausführlich mit diesen Themen auseinander. Tickets gibt es hier.

Bildung/Seminare

Neues Angebot für Medientrainings: topcom academy startet mit eigenem TV-Studio

Wilfried Sauer, Chef der Bad Homburger Agentur topcom communications, und Gunther Schnatmann, bis Februar Geschäftsführer des Deutschen Instituts für Kommunikations- und MedienTraining, haben einen neuen Anbieter für Medientrainings gegründet: die topcom academy. Ihr Angebot: eine journalistisch geprägte auf Prävention ausgerichtete Krisenberatung für alle medialen Kanäle.

Studien

MSL-Umfrage: Public-Affairs-Verantwortliche bewerten Regierungsarbeit negativ

Das verwundert nicht. Noch ohne Berücksichtigung der Vorgänge um Verfassungsschutzpräsident Maaßen erhält die Bundesregierung schlechte Noten. Ein Jahr nach der Bundestagswahl beurteilen gut 50 Public-Affairs-Verantwortliche deutscher Unternehmen die Arbeit der schwarz-roten Bundesregierung überwiegend negativ. Dies geht aus der 17. Public-Affairs-Umfrage der Kommunikationsberatung MSL hervor.

Whitepaper

Whitepaper: Content Marketing für B2B-Unternehmen

„Content Marketing in der B2B-Kommunikation: Der heiße Draht zu Entscheidern führt über relevante Inhalte“ – unter dieser Überschrift veröffentlicht die internationale Kommunikationsberatung Lewis ein neues Whitepaper. Laut Ankündigung der Agentur will es dabei helfen die Frage zu beantworten, wie ein Unternehmen seine Kommunikation strukturieren muss, um erfolgreich zu sein. Dem Content Marketing wird dabei ein wesentlicher Beitrag zum Kommunikationserfolg von Unternehmen zugetraut, die Leistungen an professionelle Entscheider verkaufen wollen.

Tipps & Lesehinweise

Lesehinweis zum Fall Maaßen: "Ein Fall von absolutem Führungsversagen"

W u V LogoAuszug aus der neuen Interviewkolumne der „w&v“: „Wer hat versagt? Die Kanzlerin oder Maaßen?“ Antwort von Katharina Wolff, ehemalige CDU Abgeordnete und heute Personalberaterin: „Das Management-Team, also das gesamte Kabinett, wurde übergangen und am allerschlimmsten: Es wurde null aus Kundensicht gedacht, denn die Kunden – die Bürger – regen sich gerade massiv über ein so unsensibles Vorgehen auf, das nur zur Politikverdrossenheit führen kann. Maaßen hat inhaltlich versagt. Auf ganzer Linie. Seehofer hat als Teamplayer total versagt. Und Frau Merkel leider bei der Führung dieses Kabinetts.“

Preise und Awards

16 Gewinner bei der Preisverleihung von „The Best Agency“

Strahlende Gewinner und zufriedene Jury-Mitglieder bestimmten am 14. September das Bild im Ruderclub an der Hamburger Außenalster: Nach der abendlichen Verleihung stehen die – laut Intention des Wettbewerbs – aus Kundensicht besten deutschsprachigen Agenturen fest. Beim Wettbewerb „The Best Agency“ 2018 wurden 16 Agenturen ausgezeichnet. Drei Agenturen gewannen Gold, acht Mal vergab die Jury Silber und sieben Mal Bronze. Unter den Preisträgern befinden sich auch Agenturen mit PR-DNA wie fischerAppelt, Palmer Hargreaves, Castenow Communications.

STAMM Medien-News

Stamm Medien-Newsletter September 2018

Der Stamm-Verlag in Essen dokumentiert seit 1947 als einziger deutscher Verlag komplett alle Medien (derzeit zirka 24.000) in Deutschland (Print / Zeitungen + Zeitschriften, Rundfunk / Radio + Fernsehen, Online (seit 2003)). Im August 2018 wurden 3.245 Medien aktualisiert, im letzten Quartal waren es insgesamt 14.324 Medien. Der monatliche „Stamm Medien-Newsletter“ informiert über aktuelle Änderungen in der deutschsprachigen Medienlandschaft (Deutschland, Österreich, Schweiz). Mit freundlicher Genehmigung folgen hier einige Meldungen:

GPRA im Dialog

Seifert PR: Content aus dem Baukasten

Was haben ein Architekt, ein Journalist und ein Gebäudetechnik-Liebhaber gemeinsam? Sie wären alle drei die idealen Kandidaten, um bei Seifert PR einen steilen Karrierestart hinzulegen – vorausgesetzt, sie bringen Freude am Schreiben, Interesse an der Baubranche und eine große Portion Neugierde mit. Dem schwäbischen Geizkragen-Vorurteil zum Trotz wird in der Stuttgarter Fachagentur für Bauen und Wohnen nicht an Worten, Mühen und Aufwand gespart, um eine gute Story aus dem Baukasten zu zaubern. Wie man bei Seifert PR dabei lernt, technischen Kauderwelsch in guten journalistischen Content zu verwandeln, verrät uns Geschäftsführer und Agenturinhaber Clemens Ottmers im persönlichen Interview.

Internes - aus der Redaktion

PR-Journal im August 2018: 24.509 Besucher; 30,5 % Mobilnutzung; 27 Jobangebote

ivw logo 100Unsere diversen Statistiken bilanzieren für das "PR-Journal" im August 2018 insgesamt 24.509 Besucher lt. Zählung der IVW Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern, Berlin. Somit errechnet sich insgesamt ein Tagesdurchschnitt von 791 Visits. Jede/r Besucher/in schaute sich 1,7 Seiten an - daraus errechnen sich 41.163 PageImpressions für das PR-Medium Nr. 1 im Internet.