Mickeleit Thomas Microsoft KomChefDie Nachfrage ist da: Eine ganze Reihe von Unternehmen haben sich ihre Ausbildung für den Kommunikationsnachwuchs von der DAPR, Düsseldorf, zertifizieren lassen. Ein weiterer Beleg dafür, dass die Branche um den Nachwuchs kämpft. ABB, Aktion Mensch, GIZ, Kerl & Cie, Kresse & Discher, Microsoft sowie Voith haben den Zertifizierungsprozess der DAPR für die Kommunikations-Volontariate und -Traineeships in den vergangenen Wochen erfolgreich durchlaufen.
Foto: Microsoft Kommunikationschef Thomas Mickeleit hält viel von der DAPR-Zertifizierung.

Seit dem Start der Initiative der Deutschen Akademie für Public Relations (DAPR)  im Juli dieses Jahres sind nun mit Volkswagen acht Zertifizierte an Bord. Sie tragen das DAPR-Siegel als empfehlenswerter Arbeitgeber der Kommunikationsbranche.

„Es freut uns, dass ganz unterschiedliche Unternehmen die DAPR-Zertifizierung nutzen, um sich für das Employer Branding zu positionieren. Zudem entzieht sie damit ‚Scharlatanen und Ausbeutern den Boden’, wie es der Kommunikationschef von Microsoft, Thomas Mickeleit, treffend in einem Tweet zu unserer Initiative formuliert hat“, sagt Nils Hille, Geschäftsleiter der DAPR.

Die DAPR freut sich auf weitere Arbeitgeber, die sich aus diesen oder anderen Gründen der Zertifizierung anschließen. Die individuellen Beweggründe der zuletzt Zertifizierten nennen deren Kommunikationsverantwortliche beziehungsweise die Agenturchefs selbst:

  • Beate Höger-Spiegel, Leiterin externe Kommunikation ABB: „Wir möchten unseren Volontären einen optimalen Start ins Berufsleben ermöglichen. Dazu ist neben der praktischen Erfahrung eine fundierte akademische Ausbildung von hoher Qualität essenziell. Zusammen mit der DAPR stellen wir dies sicher.“
  • Sascha Decker, Leiter PR und Öffentlichkeitsarbeit bei Aktion Mensch: „Wir legen seit Jahren viel Wert darauf, dass unsere PR-Volontäre einen guten Start ins Berufsleben bekommen. Die DAPR-Zertifizierung macht diese Qualität sichtbar – für Bewerber und, weil wir leider nicht jeden übernehmen können, auch für zukünftige Arbeitgeber.“
  • Sabine Tonscheidt, Leiterin Unternehmenskommunikation bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ): „Weltweit beraten wir Entwicklungs- und Schwellenländer zu Ausbildungsfragen und beruflicher Bildung. Wir wissen aus Erfahrung, dass Bildung der Schlüssel zum Erfolg ist. Unser PR-Volontariat folgt den gleichen hohen Ansprüchen, die wir mit unserer Beratung weltweit anstreben. Es ist zu begrüßen, dass die DAPR mit der Zertifizierung die Professionalisierung der breiten PR-Ausbildung vorantreibt.“
  • David Kerl, Geschäftsführer Kerl & Cie: „Wer Qualitätsanbieter sein will, darf die Kosten für die Aus- und Weiterbildung der eigenen Mitarbeiter nicht scheuen. Wir sind davon überzeugt, dass sich bei einer profunden Volontärsausbildung jeder eingesetzte Cent als gute Investition auszahlen wird. Volontäre sind für uns die Top-Berater von morgen und nicht die günstigen Berater von heute. Die DAPR-Zertifizierung unterstützt uns bei diesem Denken.“
  • Heike Discher, Geschäftsführerin Kresse & Discher: „Studium fertig, rein in den Job – aber wie? Unser Traineeship Content Marketing erleichtert Studenten den Berufseinstieg ins Content Marketing. Und für uns ist es ein guter Weg, talentierten Nachwuchs zu gewinnen und zu fördern. Dieses Traineeship haben wir jetzt von der DAPR prüfen und zertifizieren lassen. Wir sind stolz auf dieses Qualitätssiegel.“
  • Thomas Mickeleit, Director of Communications Microsoft Deutschland: „Wir wollen mit der Zertifizierung unseren seit vielen Jahren gelebten Anspruch auf eine qualifizierte Volontariatsausbildung sichtbar machen und unsere Wahrnehmung als attraktiver Arbeitgeber weiter erhöhen.“
  • Lars A. Rosumek, Senior Vice President Group Communications der Voith GmbH & Co. KGaA: „Das Familienunternehmen Voith legt seit jeher großen Wert auf die Ausbildung junger Talente. Bislang mangelt es allerdings an einheitlichen Branchenstandards für Nachwuchs-Kommunikatoren. In Kooperation mit der DAPR möchten wir Qualitätsmaßstäbe setzen und Hochschulabsolventen im Rahmen des Trainee-Programms einen herausfordernden und zukunftsorientierten Einstieg in die Konzernkommunikation ermöglichen. Wir sind überzeugt, dass von der Kombination aus Training-on-the-Job sowie fachlicher Weiterbildung nicht nur die Nachwuchs-Kommunikatoren, sondern auch das Unternehmen Voith profitiert.“

DAPR-Zertifizierung

Seit Juli 2017 zertifiziert die DAPR die Volontariats- oder Traineeausbildungen von Unternehmen, Organisationen oder Agenturen. Der Grundstein dafür ist die Kombination aus theoretischem Input und Berufserfahrung während eines zwölf- bis 24-monatigen Volontariats oder Traineeships. Weitere – für eine erfolgreiche Zertifizierung notwendige – Standards sind beispielsweise ein verbindlicher Ablaufplan des Ausbildungsprogramms und die Begleitung durch einen internen Mentor.

Alle Details sowie eine aktuelle Übersicht über die zertifizierten Partner finden Interessenten via DAPR-Website.

www.dapr.de/zertifizierung/


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de