Lisa Curdes, Ines Prinz, Katerina Vasiliadou, Marie Amberg, Laura Glockzin (v.l.o.n.r.u.)

Am 19. April startet das neue Semester für die Public Relations Initiative der Universität Hohenheim (PRIHO) mit einer Vollversammlung, um mit allen Mitgliedern das neue Halbjahr einzuläuten. In den einzelnen Ressorts wurde schon fleißig geplant und auch der neue Vorstand ist gewählt: Lisa Curdes, Ines Prinz, Katerina Vasiliadou, Marie Amberg und Laura Glockzin schauen mit Vorfreude auf die kommende Zeit. 

Lisa Curdes, Masterandin Kommunikationsmanagement und -analyse im ersten Semester, tritt die Nachfolge von Tamara Popp als Vorstandsvorsitzende und Leiterin des Ressorts Kommunikation an. Seit Beginn ihres Masters unterstützt sie das Kommunikationsteam bei Social Media und Co. 

Ines Prinz, ebenfalls Masterandin Kommunikationsmanagement und -analyse im ersten Semester, übernimmt als stellvertretende Vorstandsvorsitzende das Ressort „Förderer“. Während ihres Bachelorstudiums an der Hochschule Osnabrück war sie bei der Initiative KommunikOS aktiv, weshalb sie sich mit der Vereinsarbeit bereits bestens auskennt. 

Katerina Vasiliadou, die dritte Erstsemestlerin des Master-Studiengangs Kommunikationsmanagement und -analyse im Bunde, kümmert sich in diesem Jahr als Finanzvorständin um die Verwaltung bei PRIHO. Als Organisationstalent behält sie die Finanzen immer im Blick und ist Ansprechpartnerin, wenn es um Eintritt, Austritt oder Zertifikatserstellung geht. 

Marie Amberg, Masterandin Kommunikationsmanagement im fünften Semester, betreut das Ressort „Universität und Studierende“. Ihre Aufgabe ist es, den Austausch zwischen Lehrstühlen, KoWi-Studierenden, anderen Initiativen und PRIHO zu fördern und auszubauen. 

Laura Glockzin, Masterandin Kommunikationsmanagement im vierten Semester) sorgt als Leiterin des Ressorts „Alumni“ dafür, dass ehemalige Hohenheimer Kommunikationsstudierende auch nach Ende ihres Studiums vernetzt und informiert bleiben. 


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Werbung