Jan Flaskamp (© apoprojekt)

Jan Flaskamp (52) ist seit dem 1. November Director Marketing und Kommunikation beim Bau- und Immobilienunternehmen apoprojekt in Hamburg. Die Stelle wurde neu geschaffen. Flaskamp, der für seine neue Tätigkeit langjährige Erfahrung als Journalist und Kommunikations-Manager mitbringt, berichtet an apoprojekt Gründer und Geschäftsführer Hendrik von Paepcke. Zuletzt war Flaskamp fünf Jahre bei der Scout24 SE in München und Berlin tätig. Als Vice President Communications & Marketing hat er die Kommunikations- und zentralen Marketing-Teams geleitet.

Nach eigenen Angaben hat apoprojekt ambitionierte Ziele: Neben der Marktführerschaft im Mieterausbau fokussiert sich das Unternehmen darauf, Design und Build im Bestand als Standard der Branche zu etablieren: von maßgeschneiderten ESG-Lösungen bis zu Großprojekten wie Revitalisierungen und Refurbishments. Bislang hat apoprojekt rund 4.000 Projekte bei einem Bauvolumen von über 1,4 Milliarden Euro realisiert.

apoprojekt Geschäftsführer Hendrik von Paepcke sagte: „Unser Ziel ist es, unser zweistelliges Wachstum fortzusetzen. Dafür wollen wir noch präsenter werden – es ist an der Zeit, unsere Kommunikation und unser Marketing auf ein neues Niveau zu heben. Jan Flaskamp ist dafür genau der Richtige: Er stärkt unsere Kompetenzen mit seiner langjährigen Strategie- und Content-Erfahrung.“

„Zu apoprojekt zu wechseln, war der nächste logische Schritt: Hier stehen alle auf dem Gaspedal. ‚Wie arbeiten wir morgen?‘ ist eine der wichtigsten Fragen, die sich apoprojekt stellt und damit auch zentrale gesellschaftliche Themen wie Nachhaltigkeit & ESG, New Work und Digitalisierung vorantreibt. Damit ist apoprojekt in den letzten Jahren schnell gewachsen und hat sich eine starke Marktposition erarbeitet. Hier kann ich meine Erfahrung einbringen und Werttreiber sein, aber auch selbst wachsen“, erklärt Jan Flaskamp.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal