Rudolph Michael Mediendirektor Werder Bremen FC KoelnMichael Rudolph (45, Foto), Kommunikationsdirektor beim Fußball-Zweitligisten Werder Bremen, wechselt zum 1. Januar 2022 zum Erstligisten 1. FC Köln. Dort wird er die seit mehr als einem Jahr vakante Position des Leiters Medien & Kommunikation übernehmen. Rudolph arbeitet seit 1999 für den Bremer Club und hat 2016 die Gesamtverantwortung für die interne und externe Kommunikation übernommen. Er wird seine Aufgaben noch bis zum Heimspiel am 1. Oktober 2021 gegen den 1. FC Heidenheim kommunikativ wahrnehmen und anschließend in beiderseitigem Einvernehmen freigestellt. Sein Nachfolger wird – zunächst kommissarisch – Christoph Pieper, derzeit Leiter Public Relations bei Werder Bremen.

Aus Kölner Sicht ist diese Personalie von besonderem Interesse, weil die Stelle des Kommunikationschefs nicht nur seit mehr als einem Jahr unbesetzt ist, sondern weil es zumindest schon einen vergeblichen Versuch gab, dies zu ändern – wir berichteten.

Zum 1. Mai dieses Jahres sollte eigentlich Fritz Esser (40) als neuer Leiter Medien & Kommunikation beim Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln verpflichtet werden. Doch nach der offiziellen Bekanntgabe Anfang Februar rückte der FC-Vorstand um Präsident Werner Wolf wenige Tage später wieder ab von der Verpflichtung Essers. Der Grund: Proteste aus dem Umfeld des Vereins hatten in den sozialen Plattformen auf die vermeintlich allzu konservative politische Haltung Essers verwiesen, die nicht zum weltoffenen Anspruch des Vereins passe. Daraufhin kam es dann doch nicht zur Anstellung der Essers, der Vorstand ruderte zurück.

Schon zuvor im August 2020 hatte es aufgrund der plötzlichen Ablösung des beliebten Medienchefs Tobias Kaufmann, heute beim VfB Stuttgart, Proteste gegen die Personalpolitik der damals neuen Kölner Präsidiums um Vorstandschef Werner Wolf gegeben. Erst die Verpflichtung von Interimskommunikationschef Jürgen Homeyer im September 2020 beruhigte die Lage wieder.

Anfang September 2021 wurde dann noch bekannt, dass Simon Pröber (34), seit knapp acht Jahren für den Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln tätig – zuletzt als Leiter der Onlineredaktion, zur Kommunikationsagentur hypr in Berlin wechselt.

Nach Kaufmann, Interimschef Homeyer und der verpatzten Anstellung Essers und dem Abgang Pröbers soll es ab Januar 2022 also der von Werder Bremen geholte Michael Rudolph richten. Sein Abgang in Bremen wurde dort bedauert. „Es ist schade, dass uns Michael nach so langer Zeit verlässt. Er hat in den letzten zwei Jahrzehnten viel Herzblut hier gelassen und ist für viele Kolleginnen und Kollegen und Medienvertreter ein wichtiger Ansprechpartner. Wir akzeptieren seinen Wechselwunsch. Er gibt ihm und dem SV Werder die Chance, neue Wege zu beschreiten. Wir wünschen ihm dafür viel Erfolg“, sagte Werders Vorsitzender der Geschäftsführung Klaus Filbry.

Nachfolger Rudolphs für die kommunikative Gesamtverantwortung wird ab Oktober kommissarisch Christoph Pieper (48), derzeit Leiter Public Relations bei Werder Bremen. Ab dem 1. Januar 2022 wird Pieper, der vor zwei Jahren vom FC St. Pauli an die Weser kam, die Nachfolge als Direktor Kommunikation übernehmen.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal

  • Rezension: Zumutung für PR-Beraterzunft

    Wer das Innenleben von Organisationen verstehen will, der war immer schon gut beraten, auch nach den Büchern und Forschungen des Bielefelder Soziologie-Professoren Stefan Kühl zu greifen. Das gilt...

  • Interview: KI im Otto-Newsroom

    Die „Arbeitsgemeinschaft CommTech“ (AG CommTech) wird gemeinsam getragen vom Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF) und von Thomas Mickeleit. Die AG erarbeitet Lösungen für die...

  • Hönemann leitet Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim BAH

    Hannes Hönemann ist mit Wirkung zum 1. März neuer Leiter der Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller (BAH) mit Sitz in Bonn und Berlin. Hönemann...

  • Erfolgreiche Expansion: PR-Strategien für Start-ups

    Selbst in einer globalisierten Wirtschaft bleibt die Expansion eines Unternehmens in ein neues Land eine Herausforderung, die Mut und Strategie erfordert. Die Suche nach neuen Märkten und...

  • Assion und Primosch gründen mit Partnern neue Beratung

    Mit Rüdiger O. Assion und Ernst Primosch gründen zwei ehemalige DAX-Kommunikationschefs zusammen mit fünf Partnern eine neue Beratungsgesellschaft unter dem Namen BOC Consult GmbH. Der Hauptsitz ist in...