Nigel Rahimpour

Seit dem 1. Juni ist Nigel Rahimpour neuer Head of Strategy bei Weber Shandwick Deutschland, Berlin. Rahimpour war zuvor Chief Strategy Officer bei der TBWA Group Deutschland. Ab sofort verantwortet er die strukturelle und inhaltliche Weiterentwicklung des strategischen Angebotes von Weber Shandwick Deutschland. Sein Aufgabenbereich umfasst die strategische Entwicklung übergreifend über alle Kunden, eine engere Verzahnung des strategischen Angebots auf europäischer Ebene sowie die Zusammenarbeit mit den Partneragenturen des IPG DXTRA Netzwerks in Deutschland. Als Head of Strategy gehört Nigel dem deutschen Leadership-Team an und wird direkt an CEO Ilan Schäfer berichten.

Nigel Rahimpour bringt mehr als 20 Jahre Erfahrung im Bereich der strategischen Planung mit und hat an preisgekrönten Kampagnen namhafter Agenturen mitgewirkt. Seine Arbeit hat nationale Debatten ausgelöst, Preise gewonnen und nachweislich Umsätze gesteigert.

Rahimpours Karriere begann 1993 als jüngster Chefkorrespondent in diversen Kriegsgebieten wie Jugoslawien und Algerien, von wo aus er für renommierte deutsche Magazine und Nachrichtenportale wie „Focus“, „Spiegel“ und „Stern“ berichtete. Erste Schritte in die Strategie machte er als Senior Planner bei WSP und FCB in New York sowie TBWA in Berlin. Später hatte er Rollen als Planning Director bei Leo Burnett in Chicago sowie Global Planning Director bei Saatchi und Grey in New York inne.

Weber Shandwick berät Marken und Unternehmen umfassend an der Schnittstelle von Wirtschaft, Gesellschaft und Politik und entwickelt dateninspirierte und Insights-basierte Ideen und Programme zur Stärkung der Reputation, mit einem Fokus auf Earned Media. Nigels Erfahrung in den Bereichen Journalismus und Marketingstrategie ergänzt perfekt den Ansatz der Agentur.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal