Top-Personalia aus Hamburg. Dazu schreibt Marc Bartl, Chefredakteur von kress.de: Sie spricht von einer "ganz persönlichen Lebensentscheidung". Julia Jäkel (Foto: dpa) verlässt Gruner + Jahr. Seit zehn Jahren steht sie an der Spitze des Verlags. Ihr Nachfolger wird Stephan Schäfer. Wie Jäkel ihren überraschenden Abgang genau begründet, was Bertelsmann-Chef Thomas Rabe sagt berichtet der Mediendienst kress.de.

Der 46 Jahre alte Journalist Stephan Schäfer wird neuer CEO von Gruner + Jahr. Er folgt zum 1. April auf Julia Jäkel, die den Hamburger Verlag in ihrem zehnten Jahr an der Spitze "freundschaftlich und auf eigenen Wunsch" verlässt, wie es bei G+J heißt. Neben Schäfer wird Oliver Radtke als COO die Geschäftsführung von Gruner + Jahr komplettieren. Beide gehören seit 2013 der Geschäftsführung an. Schäfer bleibt zudem Geschäftsführer Inhalte & Marken der Mediengruppe RTL Deutschland.

Julia Jäkel erklärt: "Mein Schritt, G+J zu verlassen, ist eine ganz persönliche Lebensentscheidung. Das vergangene Jahr hat auch bei mir Gedanken darüber ausgelöst, was das Leben noch mit einem anstellen kann. Diesen Gedanken möchte ich nun mehr Raum geben. Darum habe ich Bertelsmann gebeten, mir dies zu ermöglichen. Ich verlasse Gruner + Jahr voller Dankbarkeit. Gegenüber Thomas Rabe und Bertelsmann, und ganz besonders gegenüber allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei Gruner + Jahr, die die Erfolge der vergangenen Jahre möglich gemacht haben. Gruner + Jahr hat gezeigt, dass es Medienwandel kann, das Haus ist digitaler, kreativer und robust, das erfüllt mich mit Stolz. Gruner + Jahr, seine Marken, seine Menschen werden immer ein Teil von mir bleiben. Einen besseren Übergang als an Stephan und Oliver kann ich mir nicht wünschen."

Auf LinkedIn hat Jäkel einen Brief an ihre Mitarbeiter veröffentlicht. Darin heißt es: "Es fällt mir aber auch enorm schwer. Ihr, das ganze Haus, die Marken und die Menschen, seid ein Teil von mir geworden. Das wusste ich immer, aber spüre es jetzt beim Abschied besonders: weit über die professionelle Distanz hinaus. Ist doch nur ein Job? Nein, wirklich nicht! Die Nähe und das Miteinander bei G+J, die Neugier für Themen unserer Gesellschaft, das gemeinsame Streiten auf hohem Niveau, all das ist einmalig. Wie reich waren deshalb meine letzten 25 Jahre mit Euch! Dafür will ich Danke sagen."

Bertelsmann-CEO Thomas Rabe bedauert die Entscheidung von Julia Jäkel, ihre Funktionen bei Gruner + Jahr und Bertelsmann niederzulegen. Sie habe G+J in den vergangenen Jahren von einem klassischen Zeitschriftenverlag in ein modernes, digitales Medienunternehmen transformiert und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf diesem Weg mitgenommen. "Ich danke ihr für die herausragenden Leistungen, die sie für Gruner + Jahr wie für Bertelsmann erbracht hat. Gleichzeitig freue ich mich auf die weitere enge Zusammenarbeit mit Stephan Schäfer in seiner neuen Position und mit dem gesamten Führungsteam von G+J", so Rabe.

Den ausführlichen Beitrag von Marc Bartl in kress.de hier online weiterlesen.und natürlich auch hier.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Werbung

Heute NEU im PR-Journal