Jürgen Homeyer (© Homeyer & Partner)

Der – vorrübergehende – Nachfolger von Tobias Kaufmann als Kommunikationschef beim Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln ist gefunden: Jürgen Homeyer übernimmt interimsweise. Wie der Kölner „Express“ zuerst berichtete, steht Homeyer bereits seit einigen Monaten als freier Berater in Diensten des Fußballclubs. Homeyer, der in Düsseldorf eine Agentur für strategische Kommunikation betreibt, hat in den vergangenen Jahren immer mal wieder Kurzfrist-Engagements übernommen. So wurde er Anfang des Jahres bei Siemens für einen Kurzeinsatz unter Vertrag genommen. Zuvor war er in gleicher Rolle auch für Ergo, LEG und Lufthansa tätig. Nun soll er beim 1. FC Köln die Wogen glätten, bis ein Nachfolger für den geschassten Tobias Kaufmann gefunden ist.

Wie berichtet, hatte das Präsidium um FC-Präsident Werner Wolf Anfang August die sofortige Trennung von Medien- und Kommunikationschef Tobias Kaufmann (44) forciert. Hintergrund dürfte die gestörte Kommunikation mit dem neuen Club-Vorstand unter Präsident Werner Wolf gewesen sein. Kaufmann wurde unmittelbar freigestellt. Gegen seine Kündigung hat er inzwischen geklagt.

Wie Kölner Medien berichteten, wollten Kaufmanns direkte Vorgesetzte, die Geschäftsführer Alexander Wehrle (45) und Horst Heldt (50), dessen Kündigung verhindern. Letztlich hat sich aber offensichtlich das Präsidium durchgesetzt. Wenn es nicht zu einer Einigung zwischen Kaufmann und dem 1. FC Köln kommt, wird seine Kündigung wohl ein gerichtliches Nachspiel haben. Kaufmann war sieben Jahre lang Medien und Kommunikationschef beim krisengeplagten Erstligisten.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal