Die "Kölnische Rundschau" meldet am 6. Juli das Ende eines kölschen Klüngel-Prozesses, an dessen Ende die sofortige Trennung zwischen dem 1. FC Köln und Medien- und Kommunikationschef Tobias Kaufmann (44) stand - der sieben Jahre amtierte. Die ungewöhnliche Trennung erfolgte zu Beginn eines virtuellen Mitglieder-Stammtisches. Hintergrund dürfte die gestörte Kommunikation mit dem neuen Club-Vorstand unter Präsident Werner Wolf gewesen sein. FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle war gegen die Trennung. Kommt da noch was nach - typisch Kölsch?


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal