Santo Pane

Die Düsseldorfer Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC stellt sich in der Unternehmenskommunikation neu auf. Die Gesamtleitung Communications übernimmt ab Mai Santo Pane (48), der derzeit noch bei der Agentur Burson Cohn & Wolfe tätig ist. In seinen Verantwortungsbereich bei PwC fallen auch die Bereiche Marketing und Digital. Pane wird in seiner neuen Funktion direkt an Ulrich Störk berichten, Sprecher der Geschäftsführung. Ilana Rolef-Heberling (36) verantwortet künftig den Bereich Marketing und wird in der neu geschaffenen Position des Chief Marketing Officer ab April zu PwC wechseln.

Mit dieser Neuaufstellung folgt PwC seiner Strategie, die digitale Markenführung auszubauen. „Ich freue mich, mit Santo Pane und Ilana Rolef-Heberling zwei erfahrene Kommunikationsexperten zu begrüßen“, sagt Ulrich Störk, Sprecher der Geschäftsführung, „Das derzeit herausfordernde Marktumfeld ist auch stark durch die fortschreitende Digitalisierung geprägt. Kommunikation und Marketing sind für uns als Professional Services Firma ein entscheidender Erfolgsfaktor.“

Pane kommt von Burson Cohn & Wolfe, wo er noch Managing Director Corporate Solutions und Leiter des Frankfurter Standortes ist. Davor verantwortete der gelernte Bankkaufmann und Betriebswirt als Managing Director den Bereich Corporate Communications bei der PR-Agentur Edelmann. Er leitete dort zudem den Standort Köln. Bei PwC wird Pane primär in Frankfurt am Main arbeiten.

Rolef Heberling Ilana CMO PwCIlana Rolef-Heberling (Foto) verantwortete zuletzt als Marketing & Communications Director die strategische Markenführung der Marke Zalando Marketing Services. Davor war die studierte Kommunikationswirtin als Mitglied der erweiterten Geschäftsführung der nugg.ad GmbH für die globale Brand-Marketing-Strategie verantwortlich und leitete zudem als Vice President Marketing den Standort UK.

Santo Pane und Ilana Rolef-Heberling folgen auf Peter Gerdemann, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch im Laufe des Jahres verlässt.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal