Ehren Harald Ltg Kom Liqid TwitterHarald Ehren (52, Foto © privat), Wirtschafts- und Finanzjournalist mit Agenturerfahrung, wechselt als Senior Vice President Communications zum digitalen Vermögensverwalter Liqid in Berlin. Zuletzt war er dreieinhalb Jahre als Chefredakteur für die Medienfamilie der „Deutschen Verkehrs-Zeitung“ (Rheinische-Post-Gruppe) tätig. Bei LIQID wird er ab Juni 2019 die Kommunikation leiten und eine führende Rolle in der Koordination der Marketing-Aktivitäten spielen. Dabei soll Ehren die Content-Formate ausbauen und den Marketing-Auftritt noch zielgruppenorientierter gestalten.

Ehren war nicht nur auf Medienseite, sondern auch im Agenturgeschäft tätig. Bei der Kommunikationsagentur fischerAppelt betreute er als Director der Content Center unter anderem Unternehmen aus der Finanz- und Beteiligungsbranche. Beim „Manager Magazin“ war Ehren Redakteur für die Bereiche Geldanlage, Wealth Management und Privatbanken. Als einer der Gründungsredakteure der „Financial Times Deutschland“ (FTD) baute er den Geldanlage-Teil „Portfolio“ auf.

Bei Liqid soll Ehren nun helfen, die ambitionierte Wachstumsstrategie des Berliner Start-ups zu unterstützen. Liqid ist ein unabhängiger digitaler Vermögensverwalter, der seinen Kunden Zugang zu Anlagestrategien, Anlageklassen und Konditionen bietet, die bisher ausschließlich hochvermögenden Privatpersonen vorbehalten waren. Das Berliner Unternehmen arbeitet eng mit dem Investmentteam von HQ Trust, dem Multi Family Office der Familie Harald Quandt, zusammen.

Liqid-Gründer und CEO Christian Schneider-Sickert: „Liqid hat eine Größe erreicht, die verstärkte Kommunikation auf allen Kanälen verlangt. Wir freuen uns sehr, mit Harald Ehren einen ausgewiesenen Kommunikations- und Content-Marketing-Experten für diese Aufgabe in unserem Team begrüßen zu können.“ Als junges Unternehmen, das die alte Bankenwelt herausfordere, trete Liqid aktuell in eine neue Phase. Schneider-Sickert: „Mit Harald Ehren zünden wir die nächste Stufe zu unserem Ziel, die Vermögensverwaltung in Deutschland nachhaltig zu verändern und an vorderster Stelle mit zu prägen.“


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal