dolderer uwe bdpUwe Dolderer (53, Foto) seit August 2013 Pressesprecher und Leiter der Unternehmenskommunikation der Berliner Charité, hat das Berliner Klinikum verlassen. Zur kommissarischen Nachfolgerin wurde die bisherige stellvertretende Sprecherin, Manuela Zingl, ernannt. Das berichtete „kma-online.de“, die Webausgabe des Fachtitels „Klinikmanagement aktuell“ bereits am 26. Juni. Im Beitrag heißt es, die Charité und Kliniksprecher Uwe Dolderer trennten sich „einvernehmlich“, Dolderer wolle sich „neuen beruflichen Herausforderungen“ stellen.

Eine offizielle Mitteilung der Charité zum Abgang von Dolderer ist auf der Klinik-Website nicht zu finden. „kma-online.de“ verweist darauf, dass die Personalausstattung der Kommunikationsabteilung für Diskussionen gesorgt habe. Zeitweise seien bis zu 26 Mitarbeiter im Einsatz gewesen. Dies habe angesichts der angespannten Situation im Pflegebereich unter Mitarbeitern für Diskussionen gesorgt. Zudem seien zusätzlich noch externe Agenturen verpflichtet worden.

Vor seinem Wechsel an die Charité im August 2013 war Dolderer Leiter der Unternehmenskommunikation und Mitglied der Geschäftsführung bei der McFit GmbH in Berlin. Davor war er bis Anfang 2011 als Pressesprecher beim Berliner Klinikkonzern Vivantes tätig. Gleichzeitig amtierte Dolderer in dieser Zeit von 2009 bis 2013 als Präsident des Bundesverbandes deutscher Pressesprecher (BdP).


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal