Von links: Bernd Heusinger, Hans-H. Langguth, Philipp Keller und Marcel Loko.

23 Jahre nach der Gründung von Zum goldenen Hirschen in Hamburg übergeben Marcel Loko und Bernd Heusinger die Führung der Agenturmarke an die langjährigen Weggefährten Hans-H. Langguth und Philipp Keller. Als CEOs stehen sie damit an der Spitze der mit über 300 Mitarbeitern und 60 Kunden neuntgrößten inhabergeführten Agentur im deutschsprachigen Raum, die mit Büros in sechs deutschen Städten und Wien vertreten ist.

Hans-H. Langguth, ehemaliger stellvertretender Regierungssprecher, ist seit 2007 Geschäftsführer von Zum goldenen Hirschen Berlin und seit 2008 Partner der Hirschen Group. Der politische Stratege und PR-Fachmann übertrug die politische Kampagnenarbeit in die Werbung und entwickelte maßgeblich das Campaigning-Modell, dasnach wie vor ein zentraler Arbeitsbestandteil von Zum goldenen Hirschen ist.

Philipp Keller startete 2001 als Praktikant bei Zum goldenen Hirschen in Hamburg, ist bereits seit 2007 Geschäftsführer Kreation und seit 2009 Gesellschafter des Kölner Hirschen Standorts. Seit 2018 ist er Partner der Hirschen Group. Der Kreative gilt als umtriebiger Unternehmer, der den Leitgedanken von Radical Relevance mitentwickelt hat.

Marcel Loko und Bernd Heusinger haben mit Zum goldenen Hirschen eine Marke mit hohem Differenzierungspotenzial und Persönlichkeit geschaffen, die vom Tag der Gründung an immer wieder mit spektakulären Aktionen auf sich aufmerksam gemacht hat. Ihr Anspruch aus den Anfangsjahren, zu den Topagenturen in Deutschland zu gehören, wurde zunächst in der Branche als größenwahnsinnig belächelt und einige Jahre später eingelöst. Bis heute ist „die nötige Portion Größenwahn“ - gepaart mit dem absoluten Fokus auf die Kundenbedürfnisse - ein zentraler Markenwert.

„Was für eine Ehre“, so Hans-H. Langguth, „von diesen beiden mutigen, inspirierenden und ungewöhnlichen Kreativen und Unternehmerpersönlichkeiten die Gründungsmarke – und inzwischen neuntgrößte inhabergeführte Agentur im deutschsprachigen Raum – übernehmen zu dürfen! Wir sind für dieses Vertrauen sehr dankbar und werden alles tun, ihm gerecht zu werden.“

„Zum goldenen Hirschen lebt und atmet noch immer den Geist der Gründer. Ihre Handschrift ist unverkennbar – das werden wir den Hirschen nicht nehmen. Wir glauben an Hirschigkeit, den Anspruch, alles immer auch neu und von ungewöhnlichen Perspektiven her zu denken und damit für unsere Kunden radikal relevante Arbeiten zu entwickeln.“ ergänzt Philipp Keller.

Loko und Heusinger, die seit 2005 gemeinsam mit Martin Blach die Hirschen Group aufgebaut haben und sie zu dritt als Co-CEOs führen, fokussieren sich künftig auf die Weiterentwicklung der gesamten Agenturgruppe mit den inzwischen neun Agenturmarken und fast 800 Mitarbeitern.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal