Spricht weiterhin für Bundeskanzlerin Angela Merkel und leitet das Bundespresseamt: Steffen Seibert (3.v.r.). (© Bundesregierung/Zahn)

Neue Bundesregierung, neue Pressesprecher – dieser Grundsatz gilt nicht für die Große Koalition, in der neben Bundeskanzlerin Angela Merkel Regierungsmitglieder wie Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen im Amt geblieben sind oder andere wie Außenminister Heiko Maas und Justizministerin Katarina Barley das Ressort gewechselt haben. Ihre Sprecher nehmen die Minister dann gerne mit. Das „PR-Journal“ hat eine Übersicht über alle Pressesprecher der Ministerien erstellt.

Sprecher eines Bundesministers zu sein gehört sicherlich zu den prestigeträchtigsten und spannendsten Jobs, die ein Kommunikationsprofi in Deutschland haben kann – Weltpolitik begleiten. Zu den bestbezahlten und familienfreundlichsten Stellen gehört ein solcher Posten nicht. Selbst das Gehalt von Staatssekretär Steffen Seibert als Sprecher der Bundesregierung und Chef des Presse- und Informationsamtes dürfte deutlich unter dem eines Kommunikationschefs eines DAX-Konzerns liegen. On top gibt es nicht selten Dienst bis spät abends und ein Leben nach dem Terminkalender des Ministers.

Dafür sind die Möglichkeiten bestens, sich zu vernetzen: Allein rund 900 Parlamentskorrespondenten sind in der Bundespressekonferenz akkreditiert. Die gemeinsamen Dienstreisen – häufig mit Vertretern der Industrie und den CEO-Sprechern – bieten zusätzliches Potenzial, Kontakte aufzubauen. Das politische Berlin offeriert darüber hinaus gute Chancen für Kommunikatoren in Fraktion, Partei und Landesvertretungen, wenn die Zeit im Ministerium endet. Martin Schäfer, zuletzt Sprecher im Bundesaußenministerium, wurde zum neuen deutschen Botschafter in Südafrika ernannt.

Besonders oft rekrutieren Minister Sprecher mit Parteibuch oder politische Journalisten. Die neue stellvertretende Regierungssprecherin Martina Fietz schrieb zuletzt für „Focus Online“. Jens Spahn holte mit Hanno Kautz jemanden von der „Bild“-Zeitung. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer warb Wolfgang Ainetter ebenfalls bei der Boulevardzeitung ab – keine schlechte Voraussetzung, wenn Herr oder Frau Minister unliebsame Stories entschärfen möchten.

Einige Kabinettsmitglieder haben die Pressesprecher ihrer Vorgänger übernommen – Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner mit Jens Urban zum Beispiel. Dafür brachte sie Friederike Lenz als Pressereferentin aus der CDU-Parteizentrale mit. Wechsel können von den Launen des Ministers abhängen – erinnert sei daran, wie Wolfgang Schäuble einmal seinen Sprecher Michael Offer vor der Hauptstadtpresse lächerlich machte.

Übersicht aller Pressesprecher und ihrer Vorgänger

  • Bundesregierung
    Regierungssprecher: Steffen Seibert (wie bisher)
    Stellvertretende Regierungssprecherin: Ulrike Demmer (wie bisher)
    Neue stellvertretende Regierungssprecherin: Martina Fietz (vorher Focus Online)
    Vorgänger: Georg Streiter
  • Bundesministerium der Finanzen
    Pressesprecher: Steffen Hebestreit (vorher Landesvertretung Hamburgs in Berlin)
    Leiterin Pressereferat: Jeanette Schwamberger (vorher Europa-Abteilung Bundesfinanzministerium)
    Vorgängerin: Friederike von Tiesenhausen Cave
  • Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat
    Pressesprecher: Dr. Johannes Dimroth (verlässt das BMI, Nachfolger steht noch nicht fest)
  • Auswärtiges Amt
    Sprecher: Steffen Rülke (vorher Sprecher Bundesjustizministerium)
    Vorgänger: Dr. Martin Schäfer
  • Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
    Pressesprecherin/Leiterin Pressereferat: Tanja Alemany Sanchez de León (wie bisher)
  • Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz
    Pressesprecher/Leiter Pressereferat: Dr. Benjamin Seifert (vorher Sprecher Bundesfamilienministerium)
    Vorgänger: Steffen Rülke
  • Bundesministerium für Arbeit und Soziales
    Pressesprecherin: Dr. Franziska Haas (vorher Sprecherin SPD-Generalsekretär)
    Vorgängerin: Lena Daldrup
  • Bundesministerium der Verteidigung
    Pressesprecher: Jens Flosdorff (wie bisher)
  • Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft
    Pressesprecher: Jens Urban (wie bisher)
    Leiterin Medien- und Kommunikationsstab: Andrea Zückert (vorher Chefredakteurin Bundeswehr-Medien)
  • Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
    Pressesprecherin: Verena Herb (wie bisher)
  • Bundesministerium für Gesundheit
    Pressesprecher: Hanno Kautz (vorher „Bild“-Zeitung“)
    Vorgängerin: Katja Angeli
  • Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur
    Pressesprecher: Wolfgang Ainetter (vorher „Bild“-Zeitung)
    Vorgänger: Sebastian Hille
  • Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit
    Pressesprecher/Leiter Pressereferat: Nikolai Fichtner (wie bisher)
    Leitung Presse- und Informationsstab: Regine Zylka (vorher Degewo)
  • Bundesministerium für Bildung und Forschung
    Pressesprecherin/Leiterin Pressereferat: Sibylle Quenett (wie bisher)
  • Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
    Pressesprecherin: Katharina Mänz (wie bisher)

(Stand: 16. April 2018)


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal