Julian Geist

Julian Geist (49), ehemaliger Konzernsprecher und Executive Vice President Public Affairs der ProSiebenSat.1 Media SE, verstärkt ab dem 1. März 2018 als Partner die internationale Kommunikationsberatung CNC, mit Sitzen unter anderem in München und London. Geist gilt als Experte für strategische Kommunikation, Kapitalmarktthemen, Public Affairs und digitale Medien.

Geist soll bei CNC die Beratungskompetenz im Bereich digitale Kommunikation deutlich verstärken und zudem die Vernetzung innerhalb der Beratungsgruppe weiter vorantreiben, mit einem besonderen Fokus auf CNC in London, JKL in Stockholm und Kekst in New York.

Geist war zuvor seit 1995 bei ProSiebenSat.1. Er begann dort in der Rechtsabteilung. Nach einem Volontariat und verschiedenen Stationen im Unternehmen wurde er 2009 Konzernsprecher und 2013 zusätzlich Executive Vice President Public Affairs. Neben seiner Tätigkeit bei ProSiebenSat.1 vertrat er als stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Verbandes Privater Rundfunk und Telemedien e.V. (VPRT), die Interessen von 140 Medien- und Digitalunternehmen auf Bundes- und Europaebene.

CNC-CEO Bernhard Meising: „CNC hat den Anspruch, seine Kunden in allen Strategie- und Kommunikationsthemen umfassend zu beraten. Es gibt in Deutschland nur wenige Kommunikatoren auf Unternehmensseite, die Julians Erfahrung mitbringen.“

Julian Geist: „Eine Strategie ist immer nur so gut, wie sie verstanden wird – von Mitarbeitern, Journalisten, dem Kapitalmarkt und der Politik. Digitale Netzwerke und globale Märkte bieten dabei große Chancen. Sie stellen Unternehmen aber auch vor extreme Herausforderungen, um alle Stakeholder rasch und effizient zu erreichen. Kommunikatoren müssen hierfür wirkungsvolle Lösungen entwickeln: mit einem klaren Blick für die Bedürfnisse der Unternehmen, operativer Exzellenz und Kreativität. CNC ist dabei für mich das ideale Umfeld. Ich freue mich sehr auf die gemeinsame Arbeit mit dem Team und unseren Kunden.“


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal