DIRK Konferenz Logo 25Nur noch wenige Wochen dann findet am 20 und 21. Juni 2022 in Frankfurt am Main die 25. Ausgabe der DIRK-Konferenz statt. Der Deutsche Investor Relations Verband (DIRK) lädt ein zu einem physischen Treffen, das Motto lautet: „Nachhaltigkeits-Reporting statt Kapitalmarktstory? Befreiungsschlag oder Schwitzkasten“. Interessenten können sich ab sofort anmelden. Eröffnet wird die Konferenz von Lutz Jäncke, er ist Professor für Neuropsychologie an der Universität Zürich und spricht über das Thema „Der analoge Mensch in der digitalen Welt“. In seiner Keynote geht er der Frage nach, ob und wie die digitale Technik unser Sozialverhalten, unsere Kommunikation und unsere Selbstsicht verändert.

Der renommierte Neurowissenschaftler zeigt dabei auf äußerst informative und unterhaltsame Weise anhand eigener Forschung auf, wie das menschliche Gehirn auf Reize – wie etwa das Hören des Lieblingsliedes – reagiert und gibt Tipps, wie man am besten dieser digitalen Reizüberflutung begegnen kann.

Darüber hinaus erwarten die Konferenzteilnehmerinnen und -teilnehmer weitere altbewährte Formate wie Diskussionsrunden, Case Studies und eine Fachausstellung. In den parallelen Workshop-Sessions stehen Themen zu ESG, der Digitalisierung, der virtuellen Hauptversammlung und vieles mehr auf der Agenda. Und zum feierlichen Abschluss sind alle Anwesenden zum gesetzten Gala-Dinner eingeladen. In diesem festlichen Rahmen werden zudem in Kooperation mit Institutional Investor und der „WirtschaftsWoche“ die Gewinner des „Deutschen Investor Relations-Preises 2022″ gekürt. Das vollständige Programm wird Ende Mai veröffentlicht.

Die Registrierung zur 25. DIRK-Konferenz ist unter diesem Link ab sofort möglich. Für DIRK-Mitglieder kostet ein Zwei-Tages-Ticket 350,00 Euro, für Nicht-Mitglieder 900,00 Euro.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de