Matthias Güntner: Mein Job? Korbmacher!

#StarteDeinenWeg – unter diesem Motto realisiert die Kölner Agentur nexum für den Deutschen Behindertensportverband eine aktuelle Kampagne. Ein Motivationsvideo veranschaulicht verschiedene paralympische Einzel- und Mannschaftssportarten wie Para Schwimmen, Rollstuhltennis oder Rollstuhlbasketball. Auf Informations-Visuals erzählen Profi-Parasportlerinnen und Sportler zudem von ihrer Motivation und sportlichen Karrieren. Im Fokus der kommunikativen Maßnahmen steht die Bekanntmachung der neu geschaffenen Plattform Parasport.de, die junge Menschen für Sport und Paralympics begeistern soll.

"Gerade in diesen volatilen Zeiten gewinnen Werte wie Gemeinschaft, Anerkennung und Vertrauen an Bedeutung und wo ließe sich das besser erfahren als im Sport?" sagt Markéta Marzoli, Leiterin Kommunikation & Events, Deutscher Behindertensportverband. "Was wir brauchen ist eine stärkere öffentliche Wahrnehmung unserer Präsenz. Deshalb freuen wir uns, dass wir die Plattform Parasport.de realisieren konnten und durch die begleitende Kampagne #StarteDeinenWeg auf verschiedensten Plattformen mehr Menschen erreichen sowie besonders junge Zielgruppen ansprechen."

Eyecatcher der Kampagne sind doppeldeutige Titel, die auf die Behinderung der abgebildeten Person eingehen und gleichzeitig verdeutlichen, dass diese keine Hürde für den sportlichen Erfolg sind. Durch die Darstellung der Phasen „Du startest“, „Gibst alles“ und „Erreichst dein Ziel“ werden Spaß und Erfolg beim Sport dargestellt sowie die Diversität der Sportarten ästhetisch ansprechend präsentiert. Das im Fokus der Kampagne stehende Motivationsvideo wurde für verschiedene Online-Plattformen adaptiert, um so vor allem junge Menschen mit Behinderung auf geeigneten digitalen Kanälen wie beispielsweise Instagram anzusprechen. 

Im paralympischen Winter wird die Kampagne #StarteDeinenWeg begleitend zu den Winterspielen in Peking 2022 fortgesetzt. 


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de