V.l.n.r.: Moderatorin Cornelia Kunze mit ihren Gästen Vera Schneevoigt, Steffi Czerny und Isabell Welpe. (© obs / GWPR / Sabrina C. Maier)

Wie gelingt digitale Innovation und welche Rolle spielen Mut und Optimismus für Frauen im heutigen Arbeitsleben? Diese Fragen standen  im Zentrum der Paneldiskussion des Vereins Global Women in PR Deutschland (GWPR), die auf Einladung der Innovationsplattform DLD (Digital Life Design) von Hubert Burda Media am 10. April in München stattfand.

GWPR-Vereinsvorsitzende Cornelia Kunze sprach mit Gastgeberin Steffi Czerny (Gründerin und Geschäftsführerin DLD), Vera Schneevoigt (Chief Digital Officer Bosch Building Technologies) und Isabell Welpe (Professorin für Strategie und Organisation an der TU München) über die digitale Transformation in Gesellschaft und Wirtschaft und was eine mutige und optimistische Haltung in Zeiten des Wandels bedeutet. Dabei gaben die Diskussionsteilnehmerinnen den Zuhörerinnen konkrete Beispiele, wie sie selbst durch Vertrauen in sich, Neugier und einer positiven Grundeinstellung im Beruf erfolgreich weitergekommen sind.

"Es ist so wichtig, dass man neugierig ist und sich immer wieder neuen Themen stellt. Nur so kann man sich weiterentwickeln und Veränderungen positiv für sich nutzen", erklärt Steffi Czerny, DLD-Gründerin.

GWPR-Mitgründerin und Vorstandvorsitzende Cornelia Kunze: "Die Digitalisierung ist ein Hochgeschwindigkeitszug, der unsere Arbeitswelt komplett revolutionieren wird. Wir Kommunikatoren haben eine entscheidende Aufgabe dabei, die Veränderung zu begleiten. Mut und Zuversicht sind zwingend erforderlich."

Zum GWPR-Netzwerktreffen eingeladen hatte DLD-Geschäftsführerin Steffi Czerny, die die Digital Life Design vor 14 Jahren gegründet hat. Als international etabliertes Konferenzformat steht DLD seit 2005 für den inhaltlichen Austausch und die Vernetzung der digitalen Elite mit Industrievorreitern, Politikern, Spitzenwissenschaftlern und Investoren. Referenten wie Mark Zuckerberg (Facebook), Eric Schmidt (Google), Satya Nadella (Microsoft), Tom Enders (Airbus), Joe Kaeser (Siemens), Brian Krzanich (Intel), Arianna Huffington („The Huffington Post“) und Künstler wie Ai Weiwei, Yoko Ono und Lady Gaga und Nobelpreisträger Daniel Kahneman verdeutlichen den Ruf der Plattform als einflussreichste Innovationskonferenz Europas.

Initiatorin der Veranstaltung war Cornelia Kunze (Geschäftsführerin i-sekai sowie Gründungsmitglied und 1. Vereinsvorsitzende von GWPR Deutschland). Das Format stieß im GWPR-Netzwerk auf großes Interesse. Über 70 Frauen waren der Einladung in den Showroom der Burda Bar gefolgt. Nach der Diskussion führten die Gäste in lockerer Atmosphäre und bei Drinks und Fingerfood intensive Gespräche rund um das Thema des Abends.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal