Foto v.l.n.r.: Peter Heinrich, Christiane Schulz, Alexandra Groß, Hanning Kempe. Nicht mit auf dem Foto: Jelena Mirkovic.

Die Mitglieder der Gesellschaft der führenden PR- und Kommunikationsagenturen (GPRA) haben turnusgemäß ihr neues Präsidium gewählt: Einstimmig wurden Christiane Schulz (Weber Shandwick) als Präsidentin, Alexandra Groß (Fink & Fuchs) als stellvertretende Präsidentin, Peter Heinrich (Heinrich Agentur für Kommunikation) als Schatzmeister sowie Jelena Mirkovic (komm.passion) und Hanning Kempe (FleishmanHillard) als Präsidiumsmitglieder bestätigt. Uwe Kohrs (impact) wird die GPRA als Chairman weiterhin unterstützen. Thorsten Hebes (Serviceplan Public Relations & Content) hatte sich entschieden, nicht noch einmal zu kandidieren. Susanne Marell, damals bei Edelman, ist wegen eines Jobwechsels in der Wahlperiode ausgeschieden.

„Ich freue mich sehr, mit diesem Team die GPRA zu führen. Uns verbindet die Leidenschaft, unsere Branche und unseren Verband kontinuierlich weiter zu entwickeln. Wir werden künftig noch stärker unsere Qualitätsführerschaft in der Branche umsetzen und nach außen zeigen“, sagt Christiane Schulz, Präsidentin der GPRA. „Wir haben uns entschieden das Präsidium zu vergrößern, um mit mehr Schlagkraft unsere Projekte voranzutreiben.“

Programminhalte 2019: Beratungsfelder, Trends, Arbeitgeberprofil

Die drei Themenbereiche Beratung und Service, Branchenthemen und -trends sowie Agenturen als Arbeitgeber bilden die Säulen der Verbandsarbeit. Das Präsidium wird die Themen im Team vorantreiben, gleichzeitig führen die Mitglieder einzelne Ressorts: Christiane Schulz wird als Präsidentin und Sprecherin des Verbandes die Mirkovic jelena komm passion 6b5b9a9c01Branchenthemen weiterentwickeln. Alexandra Groß und Jelena Mirkovic (Foto, © komm.passion) übernehmen das Themenfeld Agenturen als Arbeitgeber und Hanning Kempe und Peter Heinrich sind für die Bereiche Networking und Austausch verantwortlich. Uwe Kohrs kümmert sich weiterhin um die Kooperationen mit anderen Branchenverbänden. Hierzu gehört neben der Arbeit mit dem Deutschen Rat für Public Relations (DRPR) die Weiterentwicklung der Employer Branding Kampagne.

Stärkung der Qualitätsführerschaft durch Arbeitsgruppen und Projekte

Der Verband hat sich in den letzten Monaten intensiv mit der Qualitätsführerschaft von Agenturen und Dienstleistungen beschäftigt. Ziel ist es, für den Markt – Unternehmen und Mitarbeiter – transparente und valide Bewertungsmaßstäbe zur Güte von Agenturen zu setzen.

Alle Projekte aus den drei genannten Ressorts werden diese Qualitätsaspekte widerspiegeln. So wird es unter anderem im Bereich Arbeitergeberprofil eine Übersicht über die Berufseinstiegsmöglichkeiten im Rahmen von Traineeships und Volontariaten bei den GPRA Mitgliedern geben, Einstiegsmodule werden konzipiert und auch die Fortführung der Employer Branding Kampagne ist in Planung. Im Bereich der Branchenthemen wird Smarter Pitchen vertieft. Ein neuer Verbandsauftritt als Teil einer umfassenden Kommunikationsoffensive ist im Frühjahr geplant. Zusammen mit dem internationalen Branchenverband ICCO steht die Erweiterung des Agenturfinders an und im Rahmen der geplanten Management Meetings geht es um die Erfolgsmodelle für die Agentur der Zukunft.

Über die GPRA e.V.
Die GPRA e.V. ist seit 1974 der Verband der führenden Kommunikations- und PR-Agenturen Deutschlands und hat ihren Sitz in Berlin. Mit strengen Aufnahmekriterien und hohen Anforderungen an ihre Mitglieder setzt sie Standards in der PR-Branche und fördert den Austausch zwischen den Mitgliedern und Meinungsbildnern. Die GPRA repräsentiert 36 Agenturen mit circa 2.600 Mitarbeitern und einem Marktanteil von fast 50 Prozent.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal