bvik-Vorsitzender Kai Halter (© bvik / Setphoto Thomas R. Schumann)

Der Bundesverband Industrie Kommunikation e.V. (bvik) blickte im Rahmen der diesjährigen Mitgliederversammlung auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Die Mitgliederentwicklung ist positiv, im Geschäftsjahr 2017 konnte der bvik 46 neue Firmen als Mitglieder begrüßen, in 2018 waren es bereits weitere 20 Unternehmen. In Summe engagieren sich mittlerweile rund 1.000 B2B-Marketer aktiv im bvik. Zudem wahrte der Verband Kontinuität in der Vorstandsarbeit. Bei den Neuwahlen wurden drei Vorstandsmitglieder für weitere zwei Jahre in ihren Ämtern bestätigt.

Kontinuität in der Verbandsführung

Bei der Mitgliederversammlung standen Neuwahlen der Hälfte des bvik-Vorstandes auf der Tagesordnung. Turnusmäßig endeten die Amtsperioden der Vorstände Jens Fleischer (medienformer GmbH), Ramona Kaden (Star Publishing GmbH) und Rainer Pfeil (bluepool GmbH | messen & events). Alle drei stellten sich für weitere zwei Jahre als Vorstände zur Verfügung und wurden einstimmig von den Mitgliedern gewählt. Den bvik-Vorstand vervollständigen Kai Halter (ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG und Vorstandsvorsitzender des bvik), Andreas Bauer (KUKA AG) und Silke Lang (Bosch Rexroth AG).

Darüber hinaus gelang es dem bvik zwei neue Fördermitglieder zu gewinnen: die Wieners+Wieners GmbH und die SC-Networks GmbH. Beide wollen den Verband in seiner Mission unterstützen, die B2B-Kommunikation nachhaltig zu professionalisieren.

Bedeutung des Marketings steigt

Für Kai Halter, Vorstandsvorsitzender des bvik und im Hauptberuf Director Marketing beim Ventilatorenhersteller ebm-papst Mulfingen GmbH & Co. KG, sagte: „Das Verständnis für Marketing drängt immer mehr in die Management-Ebene vor. Es ist erfreulich, dass Marketingverantwortliche und Geschäftsführer im Mittelstand den Bedarf an Professionalisierung in der Industriekommunikation erkannt haben. Der starke Mitgliederzuwachs aus den unterschiedlichsten B2B-Branchen zeigt uns, dass die Bedeutung des Marketings in deutschen Industrieunternehmen wächst.“

Der bvik will mit seinen Angeboten zum Erfahrungsaustausch und zur Wissensvermittlung beitragen. Ziel des Verbandes ist es, alle an der Industriekommunikation Beteiligten in konstruktiver Weise zu vereinen, um eine neutrale Plattform für werthaltigen Austausch auf Augenhöhe zu bieten.

Zukunftstrends der B2B-Kommunikation

Welche Trends das B2B-Marketing in Zukunft dominieren, erfahren Marketer beim diesjährigen Tag der Industriekommunikation (#TIK2018) am 21. Juni in Fürstenfeldbruck, der unter dem Motto "B2B-Marketing der Zukunft: virtuell – künstlich – menschlich" steht.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal