Strategische Beratung zu digitalen Themen ist für die GPRA-Mitglieder der stärkste Wachstumstrend. (Grafik: GPRA)

Die Mehrheit der Mitgliedsagenturen der Gesellschaft PR-Agenturen in Deutschland, Berlin, blickt positiv auf das Jahr 2018. Das ergab eine interne Umfrage unter den Mitgliedern. „64 Prozent der GPRA-Agenturen schätzen den Geschäftsverlauf 2018 im Vergleich zu 2017 als besser ein“, sagt Christiane Schulz, Präsidentin der GPRA. „72 Prozent unserer Agenturen planen neue Stellen zu schaffen. Der durchschnittliche Personalzuwachs beträgt laut unserer Umfrage 7,5 Prozent.“

Weiter sagte Schulz: „Das anhaltend starke Wachstum unserer Mitglieder, das auch das aktuelle Pfeffer-Ranking für 2017 ausweist, ist eine großartige Bestätigung für die Qualität unserer Beratungs- und Serviceleistungen in unserer Branche. In der Summe sind die Umsätze unserer Mitglieder um 21,5 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Als Verband decken wir durch diese Entwicklung inzwischen etwas mehr als die Hälfte der Branche ab.“

Digitale Themen behalten hohe Priorität

Bei der Abfrage der Wachstumsprognosen für die einzelnen Disziplinen zeichnete sich besonders ein Wachstumstrend in den digitalen Fachbereichen ab. So wird beispielsweise die strategische Beratung zu digitalen Themen von 84 Prozent der GPRA-Agenturen als stark bis sehr stark wachsend eingeschätzt. Dicht gefolgt von strategischer Beratung für Social Media mit 80 Prozent. Besonders stark wächst das Geschäft für den B2B-Breich, dies gaben 72 Prozent der Mitgliedsagenturen an. Auch im B2C-Bereich gibt es weiteres Wachstum, jedoch sehen das nur 40 Prozent der Agenturen.

Employer Branding, Change und Krisenkommunikation im Wachstum

Neben den digitalen Themen wachsen vor allem die Disziplinen im Bereich der Corporate Communications. Hier geben die Agenturen vor allem für Employer Branding zu 60 Prozent und für interne Kommunikation zu 56 Prozent ein deutliches Wachstum an. Krisenprävention und -kommunikation wachsen ebenfalls laut 56 Prozent der Befragten.

Pharma- und Automobilindustrie sind die Wachstumsbranchen

Zwei Branchen dominieren sehr deutlich als Wachstumstreiber für die GPRA-Agenturen: für 44 Prozent der Agenturen sind „Gesundheit, Medizin und Pharma“ der stärkste Wachstumsbereich, knapp gefolgt von der Automobilindustrie mit 40 Prozent.

„Die beiden Branchen stehen jeweils vor besonderen Herausforderungen bei der Gestaltung des Strukturwandels, der Veränderungen vor allem in den Bereichen Digitalisierung, Reputation und Kultur nach sich zieht. Diese Veränderungsprozesse haben großen Einfluss auf die Mitarbeiter und erfordern nachhaltige Kommunikationsprojekte in den Bereichen Employer Branding und Change. Genau hier schließen wir als PR-Agenturen eine Lücke, die eine hohe Nachfrage und somit weiteres Wachstumspotenzial hat. Ich sehe die Zukunft unserer Branche und unserer Mitglieder sehr positiv“, so Christiane Schulz.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal