Die Zeitschrift „Beobachter“ von Ringier Axel Springer Schweiz gewinnt den European Publishing Award 2022.

Die Gewinner der European Publishing Awards 2022 stehen fest. Ausgezeichnet als Magazin des Jahres wird die Zeitschrift „Beobachter“ von Ringier Axel Springer Schweiz. Beim diesjährigen Wettbewerb für Magazine, Digital- und Corporate-Publikationen waren rund 300 Einreichungen aus 16 europäischen Medienmärkten ins Rennen gegangen. Die Auszeichnungen werden beim European Publishing Congress am 19. und 20. Juni 2022 in Wien verliehen.

Der „Beobachter“ hat rund 200.000 Abonnenten. Lange vor dem Internet allerdings verstand sich das schweizerische Magazin bereits als Community-Modell. Neben Journalismus gibt es beim vor 75 Jahren gegründeten „Beobachter“ vor allem viel Beratung zu praktischen Themen, auch telefonisch und online. Unter der Marke erscheinen Bücher, und die Hilfsorganisation SOS Beobachter unterstützt Menschen in Not. Das Magazin verbindet diese Aktivitäten und Formate und bietet neben Konsumentengeschichten auch investigativen Journalismus.

Newcomer of the Year im Magazinbereich ist die Zeitschrift „Kissed“ aus dem Hause UNA GlitzaStein, Berlin. Den Award als Digital Publishing Platform of the Year erhält das OECD Covic Digital Hub der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Mit den European Publishing Awards zeichnet der Medienfachverlag Oberauer, Salzburg, jährlich die besten Medienprodukte Europas aus. Die Jury in den Segmenten „Magazine“, „Digital“ und „Corporate Media“ besteht aus Publishing-Expertinnen und -Experten verschiedener Länder. Informationen zu allen Gewinnern sowie zum Programm des European Publishing Congress am 19./20. Juni 2022 in Wien finden sich auf der Website zum Kongress.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal