Alina Bähr

Alina Bähr (34) wird neue Chefredakteurin von „Bunte.de“. Bähr verantwortet ab dem 15. Oktober 2021 die Weiterentwicklung des unter dem Dach des digitalen Publishers BurdaForward beheimateten People-Portals. Die gebürtige Berlinerin war davor bereits in verschiedenen Funktionen für BurdaForward tätig, unter anderem als stellvertretende Nachrichtenchefin und als Head of Entertainment von „Focus Online“. Neben der inhaltlichen Verantwortung für „Bunte.de“ wird Bähr zusammen mit Isabella Kurth das Brand Management der Marke verantworten. Veränderungen gibt es auch in der Printredaktion der "Bunten".

“Wir werden Deutschlands größte People-Marke noch konsequenter ins Digitale übersetzen, um noch mehr Menschen mit unseren Inhalten erstklassig zu unterhalten. Ich freue mich, dass wir Alina Bähr für diese Aufgabe gewinnen konnten. Als profilierte Unterhaltungsjournalistin mit hoher Digital-Expertise ist sie unsere absolute Wunschbesetzung”, sagt Florian Festl, der neben seiner Rolle als Chefredakteur von „Focus Online“ das neu geschaffene Brand Desk bei BurdaForward leitet.

Alina Bähr sagt: “Ich freue mich sehr darauf, zusammen mit vielen kreativen Kolleginnen und Kollegen die Marke ‚Bunte.de‘ aufs nächste Level zu heben, inhaltlich zu stärken und weiter voranzutreiben.”

Bähr begann ihre journalistische Laufbahn als Kultur-Reporterin der „BZ“ und der „BZ am Sonntag“. Sie volontierte bei der Burda-Marke „Super Illu“. Zwischenzeitlich arbeitete sie bei Watson als leitende Redakteurin für den Bereich Unterhaltung.

Auch in der Printredaktion von „Bunte“ gibt es Veränderungen: Christiane Hoffmann, von 2001 bis Mai 2020 Autorin und Kolumnistin für das Ressort Unterhaltung bei „Bild“, wird am 1. November als Editor at Large bei dem People-Magazin beginnen. Dafür hat Tanja May die „Bunte“ verlassen. Von 2011 bis zuletzt war sie dort stellvertretende Chefredakteurin. Seit Oktober hat sie nun die gleiche Funktion bei „Bild“ übernommen und ist als Unterhaltungschefin Medien-übergreifend für TV, Print zuständig.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal