Manuela Kasper-Claridge (© DW / R. Oberhammer)

Die bisherige stellvertretende Chefredakteurin und Leiterin der Abteilung Wirtschaft, Wissenschaft und Umwelt der Deutschen Welle (DW), Manuela Kasper-Claridge, hat mit Beginn des Monats Mai die Position der Chefredakteurin übernommen. Nach drei Jahren wechselt ihre Vorgängerin Ines Pohl im Sommer als DW-Studioleiterin in die USA. Kasper-Claridge kam vor 28 Jahren zur Deutschen Welle und berichtete aus allen Teilen der Welt. Sie entwickelte preisgekrönte internationale TV- und Multimedia-Formate, darunter Global Ideas, Founders‘ Valley, Eco Africa und Eco India.

Die bisherige Chefredakteurin Ines Pohl wird im Juli die DW-Studioleitung in Washington übernehmen. Von dort berichtete Pohl bereits von 2016 bis 2017, vor allem über den ersten Präsidentschaftswahlkampf und Amtsantritt Donald Trumps. „Aus journalistischer Sicht ist dieses Jahr mit den anstehenden Präsidentschaftswahlen und den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die USA ein enorm spannender Zeitpunkt für diesen Wechsel zurück nach Washington,“ sagte Pohl. „Ich interessiere mich für Fragen der demokratischen Legitimität und der Gestaltung von gesellschaftlichen Übergängen – dabei gilt meine Leidenschaft den Menschenrechten.“


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Werbung

Heute NEU im PR-Journal