Frank Dopheide

Frank Dopheide, bislang Sprecher der Geschäftsführung der Handelsblatt Media Group (HMG), wird seinen Vertrag bei der Mediengruppe für Wirtschaft und Finanzen nicht verlängern, um sich ab 2020 wieder unternehmerisch zu engagieren. Er scheidet ab dem 1. Juli aus der Geschäftsführung und per Ende 2019 aus der HMG aus. Hintergrund sind nach verschiedenen Medienberichten wohl Differenzen mit dem Aufsichtsrat über die künftige Ausrichtung des Verlags. Die „Rheinische Post“ zitiert Dopheide mit den Worten: "Reibung erzeugt Energie. In der Reibung von Aufsichtsrat und mir ist daraus Bremsenergie geworden.“

Die Geschäftsführer Gerrit Schumann und Oliver Voigt übernehmen fortan die HMG-Geschäftsführung als Doppelspitze. Die Geschäftsführung wird darüber hinaus unverändert ergänzt durch die assoziierten Mitglieder Miriam Meckel, Sven Afhüppe und Beat Balzli.

Frank Dopheide, der 2014 in das Unternehmen kam, entwickelte das einst traditionelle Verlagshaus zu einer innovativen Mediengruppe. Zu seinem Abschied sagte er: „Ich bin stolz, dass ich Teil dieses besonderen Teams sein durfte, das eine Menge bewegt hat. Ich danke unserem Verleger Dieter von Holtzbrinck für seinen Mut und die Freiheit, ungewöhnliche Dinge möglich zu machen. Ich bleibe ihm, dem Haus und meinen vielen, hervorragenden Kollegen eng verbunden. Wirtschaftlicher Sachverstand wird in Zeiten wie diesen mehr gebraucht denn je.“

Dieter von Holtzbrinck: "Für die HMG-Gruppe und für mich war es ein großes Glück, dass der Unternehmer und Kommunikationsprofi Frank Dopheide bereit war, fünf Jahre seines Berufslebens unserem Haus zu widmen. Mit seiner kaum zu bändigenden Kreativität und Überzeugungskraft, mit der ihm gegebenen Empathie und Kundenorientierung sowie mit seinem Humor und Optimismus trug Frank Dopheide wesentlich zur gelungenen Transformation der HMG-Gruppe vom klassischen Verlagshaus zum breiter wirkenden Medienhaus bei. Auf dieser stabilen Basis wird es der starken Zweier-Geschäftsführung und den herausragenden Publizisten der Gruppe im Schulterschluss mit ihren exzellenten Führungskräften gelingen, den sich ständig wechselnden Anforderungen von Lesern und Firmenkunden gerecht zu werden."


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Werbung

Heute NEU im PR-Journal