Hoeges Clemens Chefred Spiegel 2019 c Fotoraum ReinholdClemens Höges (57, Foto © Fotoraum Reinhold) wird neben Steffen Klusmann und Barbara Hans neues Mitglied der Chefredaktion des „Spiegel“. Seine bisherige Position als Blattmacher des Nachrichten-Magazins wird er in Personalunion zunächst weiter ausüben. Gemeinsam mit Brigitte Fehrle und Stefan Weigel arbeitet Clemens Höges seit Jahresbeginn in der von Geschäftsführung und Chefredaktion beauftragten Kommission an der Aufklärung der Causa Relotius. Dieses Amt legt er mit sofortiger Wirkung nieder. Die Fertigstellung des Berichts, der in Kürze an Steffen Klusmann und Thomas Hass übergeben werden soll, wird sich dadurch nicht verzögern.

Höges studierte Politikwissenschaften und Publizistik, besuchte die Henri-Nannen-Schule und kam 1990 zum „Spiegel“. Zunächst war er Korrespondent in Leipzig und Redakteur im Deutschlandressort, dessen stellvertretender Leiter er 1994 wurde. 1997 ging er als Korrespondent des Nachrichten-Magazins nach Washington, später arbeitete er als Reporter. Ende 1998 wurde Höges Leiter des Deutschlandressorts, 2008 wechselte er als Reporter ins Auslandsressort und übernahm dessen Leitung im September 2012. Von 2014 bis 2015 war Höges stellvertretender Chefredakteur des „Spiegels“. Anschließend arbeitete er als Autor im Auslandsressort. Seit Januar 2019 ist Höges interimistisch als Blattmacher für den „Spiegel“ tätig.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Werbung

Heute NEU im PR-Journal