Die neue Ausgabe der Online-Fachzeitschrift „Corporate Communications Journals“ (CCJ) ist online und bereit für die Lektüre. Im Fokus der siebten Ausgabe steht die Berufsfeldforschung mit interessanten Erkenntnissen aus der Praxis des Kommunikationsmanagements von Bachelor- und Masterabsolventinnen und -absolventen des Instituts für Kommunikationsmanagement. Das Journal wird durch zwei Beiträge von Studierenden ergänzt, in denen die kommunikativen Herausforderungen bei der Arbeit in virtuellen Teams sowie die Voraussetzungen für einen effektiven Einsatz von Instagram für die Unternehmenskommunikation untersucht werden.

„Als Absolventinnen und Absolventen, Studierende oder Berufseinsteigerinnen und -einsteiger sollten wir uns mit unserem künftigen Berufsfeld auskennen“, sagt Nina Prange zur Relevanz von Berufsfeldforschung. Weiter betont sie: „Über dieses Thema zu lesen oder sogar selbst zu forschen oder zu schreiben, ist meiner Meinung nach nicht nur wertvoll, sondern auch sehr wichtig für unsere Branche.“ Kira Konrad, eine weitere Autorin für das CCJ, hebt die Schnelllebigkeit der PR-Branche hervor: „Ich halte die Berufsfeldforschung für sehr wichtig, da wir in einem Berufsfeld arbeiten, das sich schnell verändert. Es ist interessant, die Entwicklungen nachzuvollziehen, zu begründen und Prognosen abzuleiten.“

Das Journal bietet den Studierenden auf einfache Weise die Möglichkeit, sich im Publizieren eigener Arbeiten auszuprobieren und ihre erarbeiteten Erkenntnisse an Studierende und andere Interessierte weiterzugeben.

Die aktuelle Ausgabe ist hier über die Website der Hochschule Osnabrück kostenlos abrufbar.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal