Wenige Tage vor Weihnachten ist das Fachmagazin „Beyond“ in seiner elften Ausgabe zum Thema digitale interne Kommunikation erschienen. Anhand von Interviews, Fachbeiträgen und Best-Practice-Beispielen beleuchten Praktiker und Experten der internen Kommunikation Fragen rund um die Auswahl, den Einsatz und die Bedeutung digitaler Lösungen für die interne Kommunikation.

Wie erkenne ich, welches Instrument das richtige für mich ist? Und worauf muss ich bei der Implementierung neuer Lösungen achten? Impulse zu diesen und weiteren Fragen geben Kommunikatoren wie Felix Gress von Continental, Christof Hafkemeyer von der EnBW, Ellen Löffler von Billa oder Stefan Kantzenbach von Union Investment. Außerdem diskutieren der Tech-Blogger Sascha Pallenberg und Andreas Lehmann von Jägermeister darüber, wie digital die Zukunft der internen Kommunikation sein wird. Im Porträt verrät der Philosoph Julian Nida-Rümelin seine Sicht auf die Digitalisierung. Die Sonderbeilage „Intranet – Marktübersicht und Trends 2019“, eine gemeinsame Studie von SCM und Hirschtec, bietet Hilfestellung für die Suche nach einer passenden digitalen Arbeitsplattform.

Das Fachmagazin „Beyond“ für interne Kommunikation erscheint zweimal jährlich und wird herausgegeben von der SCM – School for Communication and Management und Signum communication. Das Magazin richtet sich an die Entscheider und Mitarbeiter der internen Kommunikation, Leiter der Unternehmenskommunikation sowie an alle, die an den aktuellen Themen, Trends und Akteuren der internen Kommunikation, Veränderungs- und Führungskommunikation interessiert sind. „Beyond“ wurde mehrfach ausgezeichnet und kann bei der SCM unter dieser Webadresse bestellt werden.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal