Vor 65 Jahren wurde die Deutsche Welle (DW) gegründet, um Menschen weltweit Zugang zu Nachrichten und Informationen in zahlreichen Sprachen zu verschaffen, den Dialog der Kulturen zu fördern und demokratische Werte zu vermitteln. In seinem Jubiläumsjahr startet der deutsche Auslandssender die Initiative DW Freedom zur Stärkung und zum Schutz der Meinungs- und der Pressefreiheit überall auf der Welt.  

„Diese Ideale sind die Fundamente unserer täglichen Arbeit“, sagte Intendant Peter Limbourg zum Start von DW Freedom. „Jeder Journalist hat das Recht, seine Arbeit zu tun. Jeder Künstler hat das Recht, sich auszudrücken. Und genauso sollte es das Recht eines jeden Menschen sein, seine Meinung offen zu vertreten, ohne um die persönliche Freiheit fürchten zu müssen.“

Themensammlung zu Meinungsfreiheit

DW Freedom bietet Nutzern eine englischsprachige Plattform im Internet und in den sozialen Medien, um auf Verstöße gegen die Freiheitsrechte aufmerksam zu machen und sich international zu vernetzen. Auf der DW-Webseite, auf Twitter und Facebook finden sie Beiträge von und Interviews mit Aktivisten, Wissenschaftlern, Künstlern, Cartoonisten, Hackern und Autoren aus der ganzen Welt. Für Journalisten und Aktivisten wichtige Aspekte wie sichere Kommunikation, Datenschutz und Digital Privacy werden ebenfalls thematisiert. Nutzer können sich miteinander austauschen und Kontakt zur Redaktion von DW Freedom aufnehmen.  

Die Webseite ist auch ein „Schaufenster“ der journalistischen Angebote der Deutschen Welle. DW-Inhalte aus allen 30 Sprachredaktionen und Projekten der DW Akademie, die sich mit Meinungs- und Pressefreiheit befassen, werden hier veröffentlicht. DW Freedom wirft ein Licht auf – aktuelle und in Vergessenheit geratene – Krisen und Menschenrechtsverletzungen, stellt Initiativen vor, die die Freiheitsrechte erfolgreich verteidigen, und stößt öffentliche Debatten an.

Chefredakteurin Ines Pohl über DW Freedom: „Unsere Journalistinnen und Journalisten verfolgen die Menschenrechtssituation in ihrer jeweiligen Sprachregion genau. Wir sind überzeugt, dass Freiheit das ultimative Menschenrecht ist – ob es um Meinungsfreiheit, Pressefreiheit, Versammlungsfreiheit oder Religionsfreiheit geht.“

Neben journalistischen Formaten stärkt die Deutsche Welle mit Projekten der DW Akademie die Medien- und Meinungsfreiheit in rund 50 Entwicklungs- und Schwellenländern.

DW Freedom of Speech Award

Seit 2015 verleiht die Deutsche Welle jährlich den Freedom of Speech Award an eine Person oder Initiative, die sich in herausragender Weise in den Medien für Menschenrechte und Meinungsfreiheit engagiert. 2017 ging der Preis an die US-amerikanische White House Correspondents’ Association. Im Jahr zuvor hatte Sedat Ergin, ehemaliger Chefredakteur der türkischen Tageszeitung Hürriyet, die Auszeichnung erhalten. Erster Preisträger war 2015 der weiterhin inhaftierte saudische Blogger Raif Badawi.

DW Freedom wird die Geschichten der Preisträger erzählen und sie in ihrem mutigen Bestreben unterstützen, die Menschenrechte zu verteidigen.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal