Das Statista-Schaubild zeigt die Zuschauermarktanteile ausgewählter TV-Sender im Jahr 2017. (Quelle: dwdl.de © Statista 2018)

Der klassische Fernsehkonsum ist rückläufig. Die Jahresbilanz 2017 beschert beinahe allen großen Sendern beim Gesamtpublikum einen teils herben Verlust an Marktanteilen. So verlor DasErste im Vergleich zum Vorjahr 2016 0,8 Prozent. Auch die privaten Sender RTL (- 0,5 %), Sat.1 (- 0,6 %) und Vox (- 0,1 %) mussten beim Gesamtpublikum Einbußen hinnehmen. Einzig das ZDF schaffte es mit 13 Prozent seine Marktanteile stabil zu halten – und das ohne ein großes Fußballevent im abgelaufenen Jahr.

Bei der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen setzt sich der Trend fort, dass der Fernsehkonsum kontinuierlich abnimmt. So weisen die Statistiken für das gesamte Jahr 2017 einen Tagesdurchschnittswert von 160 Minuten aus. Im Jahr 2016 waren es noch 171 Minuten. Zieht man als Vergleichswerte die Zahlen von 2010 und 2011 heran, so ergibt sich ein noch eindeutigeres Bild: In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen sank die tägliche Fernsehzeit von damals 192 Minuten bis zum Jahr 2017 um mehr als eine halbe Stunde.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal