Thomas Sleutel, Geschäftsführer Markt bei IKK classic, freut sich auf die weitere Zusammenarbeit mit Scholz & Friends. (Foto: Bildschön, Berlin)

2022 konnte Scholz & Friends Düsseldorf die IKK classic erneut von sich überzeugen. Bei der zukünftigen Zusammenarbeit wird der Fokus neben der kundenzentrierten Kampagnenkommunikation auf der Erschließung neuer Touchpoints sowie neuer Zielgruppen liegen.

Thomas Sleutel, Geschäftsführer Markt, IKK classic freut sich auf die weitere Zusammenarbeit: „Mit Scholz & Friends Düsseldorf haben wir uns erneut für die Agentur entschieden, die uns, unsere Marke sowie die unterschiedlichen Lebenswelten unserer Versicherten tief durchdrungen hat. Die Fähigkeit diese Erkenntnisse in schlagkräftige, synergetisch vernetzte Kommunikation zu übersetzen hat uns ein weiteres Mal überzeugt: Scholz & Friends ist ein starker Partner für unsere Versicherten und uns.“

Auch Brigitte Fuchs, geschäftsführende Partnerin bei Scholz & Friends Düsseldorf, freut sich, die IKK classic auch weiterhin unterstützen zu dürfen: „Die partnerschaftliche Zusammenarbeit in den letzten vier Jahren hat gezeigt, dass wir nicht nur die gleichen Werte, sondern auch den Anspruch teilen, Bedürfnisse und Sorgen der Versicherten wirklich zu verstehen.“

Bereits 2018 überzeugte Scholz & Friends Düsseldorf die IKK classic. Das neue Corporate Design wurde in den letzten vier Jahren konsequent zum Leben erweckt. Erweitert wurde die Marke durch ein auditives Markenelement – das IKK classic Soundlogo, das 2021 mit einem Red Dot Award ausgezeichnet wurde. Auch der German Brand Award zeichnete die gemeinsame Arbeit aus: Anfang Juni erhielt die IKK classic eine Special Mention in der Kategorie „Excellence in Brand Strategy and Creation – Branded Corporate Social Responsibility“ für die Aufklärungsarbeit rund um gesundheitliche Folgen von Vorurteilen und Diskriminierung.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal