Zwei neue Motive für die Fortsetzung der Kampagne #allefüralle.

Zu Beginn der Adventszeit und der Einführung weiterer Einschränkungen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens geht die prämierte Awareness-Kampagne #allefüralle der Initiative „Deutschland gegen Corona“ in die zweite Runde, nachdem sie bereits zu Beginn der Pandemie erfolgreich kommunikative Impulse gesetzt hat. Die Initiative „Deutschland gegen Corona“, ein breites Bündnis aus Wirtschaft und Medien unter Führung der Agenturgruppe fischerAppelt, will mit aufmerksamkeitsstarken Anzeigenmotiven speziell jüngere Zielgruppen ansprechen, um gemeinsam das Corona-Infektionsgeschehen weiter einzudämmen. Bereits im Frühjahr motivierte die Kampagne #allefüralle Bundesbürgerinnen und Bürger mit Erfolg dazu, Abstand zu halten und solidarisch zu handeln.

Nichts geht mehr – außer Humor

Die neuen Motive der zweiten Kampagne richten sich besonders an eine jüngere Zielgruppe, für die die aktuellen Kontaktbeschränkungen tiefe Einschnitte in ihr Alltagsleben darstellen. Starke Bilder und humorvolle, bisweilen auch provokante Sprüche im so genannten Meme-Stil sollen ohne erhobenen Zeigefinger motivieren: „Masken schmecken nicht jedem, aber das tun Oliven auch nicht. Maske auf und durch!“ oder „Macht diesen Winter zum besten nächsten Sommer Eures Lebens“. Diese und ein Dutzend weitere Anzeigen werden ab dem 26. November digital, auf Plakaten und in Print ausgespielt.

Die Infektionszahlen sind besorgniserregend. Doch trotz politischer und sozialer Appelle werden Partys gefeiert sowie Kontaktbeschränkungen nicht eingehalten. Matthias Wesselmann, Vorstand fischerAppelt AG, sagt deshalb: "Die Infektionskurve muss sich abflachen. Dabei wollen wir helfen – gemeinsam mit einer breiten Allianz aus Wirtschaft und Medien, die wir für die Kampagne gewinnen konnten.“ Die neuen Motive, so Wesselmann, fingen die momentane Stimmung in der Gesellschaft ein – von humorvoll und ein bisschen ironisch bis emotional und ernst.

Breite Allianz

Wie bereits im Frühjahr unterstützen hochkarätige Partner die neue Kampagne. Mit dabei sind Ströer, Bauer Media Group, Gruner & Jahr, facebook, „Handelsblatt“, „WirtschaftsWoche“, „BrandEins“, Apollo, Unilever, DigitalHub Logistics Hamburg. Gemeinsam rufen sie dazu auf, Maske zu tragen und Kontakte zu reduzieren, so lange dies eben notwendig ist.

Ausgezeichnete Idee

Im Frühjahr startete die erste #allefüralle Kampagne. Deutschlandweit platzierte fischerAppelt Motive, die an den empfohlenen Abstand von zwei Metern erinnerten, zur gegenseitigen Verantwortungsübernahme aufriefen und Mut machten, die Herausforderung gemeinschaftlich zu überstehen. Und die Botschaft schlug ein: #allefüralle erzielte eine herausragende Reichweite von 500.000.000 Millionen Kontakten in OutOfHome, Online, Print und in den sozialen Netzwerken – und wurde kürzlich sogar mit dem PR-Award für politische Kommunikation ausgezeichnet.

Mitmachen bei #allefüralle

Die Kommunikationsagentur fischerAppelt steht hinter der Idee der Initiative „Deutschland gegen Corona“. Jede und Jeder ist willkommen, sich #allefüralle anzuschließen – ganz gleich ob Unternehmen, Medien, Politikerin oder Politiker, Prominente oder Privatperson. Wie? Mehr Infos gibt es online unter auf dieser Website oder über diese E-Mail-Adresse.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal