„Wir waren besondere Helden!“ (Screenshot: YouTube)

Die Deutschen und der Humor – eine schwierige Beziehung. Deutlich wird das in diesen Tagen bei der Bewertung neuer Videoclips der Bundesregierung zur Corona-Krise. Unter der Überschrift #BesondereHelden gehen seit dem Wochenende 14./15. November Spots viral, in denen ein älteres Ehepaar und ein Mann aus ferner Zukunft zurückblicken auf den Corona-Winter 2020. Nach einer staatstragenden Einleitung im Stile eines historischen Rückblicks mit Sätzen wie „Und das Schicksal unseres Landes lag plötzlich in unseren Händen“ und „Also fassten wir alle unseren Mut zusammen und taten, was von uns erwartet wurde“, löst der Protagonist die Situation auf und fährt fort mit: „Wir taten nichts, absolut gar nichts, waren faul wie die Waschbären. Tage und Nächte lang blieben wir auf unserem Arsch zu Hause und kämpften gegen die Ausbreitung des Corona-Virus‘.“

Weiter geht es mit Aussagen wie: „Unsere Couch war Front und unsere Geduld war unsere Waffe. … So wurden wir zu Helden, damals, in diesem Corona-Winter 2020.“ Die Bilder vom älteren Herren, der zurückblickt, werden ersetzt durch die eines jungen Mannes, der auf seiner Couch abhängt.

Im Abspann wird klar, dass die deutsche Bundesregierung die Clips verantwortet und zum Teil ihrer Kampagne im Kampf gegen Corona macht. Regierungssprecher Steffen Seibert hat die Spots auf Twitter veröffentlicht. Konzipiert und produziert wurden sie von Florida Entertainment, der Produktionsfirma von Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf, im Auftrag der Hirschen Group.

Der durchaus humoristische Ansatz kommt aber nicht durchweg gut an, wie ein Beitrag in „Bild.de“ zeigt. Während die einen sich wundern, dass Kommunikation zu einem ernsthaften Thema durchaus mit Humor versehen ist, finden es die anderen geschmacklos. Thomas Lückerath, Gründer und Chefredakteur des Medienmagazins „DWDL.de“ schreibt: „Es dauerte nach der ersten Veröffentlichung keine 24 Stunden, bis im Internet mit deutscher Gründlichkeit, einerseits in den sozialen Medien und andererseits in diversen Kommentaren zur Kampagne, eine so gewissenhafte Humor-Analyse betrieben wurde, als bräuchten inzwischen auch Gags mit der zweifellos richtigen Botschaft (Bleibt zuhause!) ein TÜV-Siegel.“

„turi2.de“ berichtet von positiven Reaktionen aus dem Ausland. Bei „Meedia.de“ wird deutscher Humor sogar gelobt. Machen Sie sich also selbst ein Bild. Die Spots der Bundesregierung sind hier bei YouTube zu finden.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal