klicksafe hat zum Ziel, Online-Kompetenz zu fördern und so den kompetenten und kritischen Umgang mit dem Internet zu unterstützen. (© klicksafe/Philipp Pongratz)

Die Düsseldorfer Agentur achtung! Mary hat sich den Kommunikations-Etat von klicksafe gesichert. Die unabhängige EU-Initiative, die in Deutschland gemeinsam von den Medienanstalten in Rheinland-Pfalz und in Nordrhein-Westfalen, Ludwigshafen und Düsseldorf, getragen und ausgestaltet wird, verstärkt ihre Öffentlichkeitsarbeit, um die wichtige Botschaft eines sicheren und kompetenten Umgangs mit dem Internet unter Pädagoginnen und Pädagogen, Eltern, Jugendlichen und Kindern zu vermitteln.

Aufmerksamkeit durch gezielte Kommunikation

Wie kann Medienkompetenz kommunikativ vermittelt und gestärkt werden? Diese Frage darf sich die Agentur achtung! Mary ab sofort stellen: die Düsseldorfer konnten sich im Pitch um den Kommunikations-Etat von klicksafe durchsetzen und unterstützen ab sofort strategisch und kommunikativ die unabhängige EU-Initiative. Zudem begleitet das Team von achtung! Mary Aktionen und Events wie beispielsweise den jährlichen Safer Internet Day und den klicksafe Preis, die das Thema greifbar machen. Die Schwerpunkte der Arbeit von klicksafe sind neben der Vermittlung von Medienkompetenz und digitalen Themen die Unterstützung von Eltern sowie Pädagoginnen und Pädagogen durch die Bereitstellung von Informations- und Lehrmaterialien.

„Medienkompetenz und Sicherheit im Internet sind uns als Agentur wichtige Anliegen, denn die Digitalisierung spielt auch bei uns eine zentrale Rolle. Wir arbeiten täglich mit dem Internet und sind in unserem Job auf Daten und Informationen angewiesen. Gleichzeitig ist uns die gesellschaftliche Bedeutung eines sicheren Umgangs mit dem Internet sehr wichtig, gerade wenn es um Kinder und Jugendliche geht. Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit klicksafe einen Beitrag dazu leisten und Aufmerksamkeit herstellen können“, so Babette Kemper, Geschäftsführerin von achtung! Mary.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Werbung

Heute NEU im PR-Journal